29. März 2019 / 21:15 Uhr

"Finale dahoam" - München will 2021 Champions League Finale ausrichten

"Finale dahoam" - München will 2021 Champions League Finale ausrichten

Martin Wilkmann
SPORTBUZZER-Nutzer
USER-BEITRAG
Anzeige

Champions League Finale 2021in München?

Anzeige

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) stellte am Mittwoch noch einmal klar, dass sich die Stadt München und der FC Bayern München für das Champions League Finale 2021 beworben haben. Die Stadt würde sich sehr freuen, erneut Gastgeber für das Endspiel des Vereinsmeister-Wettbewerbs zu sein. Bis zum Freitag haben der Verein und die Stadt noch Zeit, die Bewerbungsunterlagen bei der Europäischen Fußball Union (UEFA) abzugeben. 

Im Mai diesen Jahres wird dann endgültig über die Vergabe entschieden und die Öffentlichkeit erfährt, ob es wieder ein "Finale dahoam" gibt. So hatten die Münchner mit einem Augenzwinkern das Austragen des Champions League Finales genannt und dabei gehofft, mit dem FC Bayern München selbst einen Finalisten zu stellen. Dies war dann 2012 auch der Fall, als das Team dem FC Chelsea im Elfmeterschiessen unglücklich mit 3:4 unterlag. Der FC Bayern könnte so dann auch 2021 den Heimspielvorteil nutzen, um sich den begehrten Champions League Titel dann im "Finale dahoam" auch wirklich wieder einmal zu sichern. 

Anzeige

München hatte bereits 1993, 1997 und 2012 das Champions League Endspiel ausgerichtet. Die dabei gewonnene Erfahrung läßt sich natürlich auch in Wagschale werfen. Die Stadt München weiß wie ein Champions League Finale auszurichten ist. 

Großes Thema ist natürlich die gewaltige Medienpräsenz, die so ein Spiel automatisch mit sich bringt. In München sind sie in dieser Hinsicht (technisch) bestens ausgestattet. Dies könnte dann auch ausschlaggebend sein, um den Vorzug vor Sankt Petersburg zu erhalten. Die Final-Spiele um den berühmten Henkelpokal waren immer reibungslos über die Bühne gegangen. Noch nie gab es in München allerdings einen gleichnamigen Sieger. Das soll sich dann 2021 natürlich auch ändern. 

Einziger Konkurrent um die Ausrichtung ist bisher die russische Stadt Sankt Petersburg mit ihrem gleichnamigen Stadion. Deren Stadtverein nimmt auch regelmäßig am Champions League Wettbewerb teil und besitzt so Erfahrung mit europäischen Spitzenspielen. Die Buchmacher sehen jedenfalls St. Petersburg als zweiten Favoriten neben München, das deuten die Wettquoten hin - siehe Wettformat Erfreulich: Weitere Bewerber gibt es nicht. Noch nicht, denn bis zum Freitag können die Bewerbungen eingereicht werden, so dass eventuell doch noch ein weiterer Bewerber hinzu kommen kann. 

Deutschland ist ein beliebter Austragungsort für das wichtigste europäische Fußballvereinsspiel. 2015 war die deutsche Hauptstadt Berlin Aus-tragungsort des Champions League Finales. 2004 holte sich der FC Porto mit einem 3:0 Sieg über den AS Monaco die europäische Vereinskrone im Schalker Stadion in Gelsenkirchen.

 

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!