24. April 2014 / 13:59 Uhr

Finale des LVV-Cups soll ein "großer Familientag" werden

Finale des LVV-Cups soll ein "großer Familientag" werden

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Anzeige

Neben den Finalspielen in sechs Altersklassen wartet eines der größten G-Jugend-Turniere Deutschlands. / Halbfinalpartien ausgelost.

Anzeige

Leipzig. Es ist das Nachwuchsturnier in Leipzig: 304 Partien in sechs Altersklassen werden beim inzwischen 3. LVV-Cup, dem Nachwuchs-Pokal des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL), ausgespielt, um die Sieger zu ermitteln. Der große Finaltag moderiert von Roman Knoblauch steigt am 21. Juni und soll vor allem „ein schöner Familientag“ werden, so FVSL-Präsident Dirk Majetschak am Donnerstag auf der jährlichen Pressekonferenz zum Wettbewerb.

Um das zu gewährleisten, wollen sich der Verband und der Namensgeber LVV, die Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, ins Zeug legen. „In die Organisation dieses Tages wurden viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit investiert“, so Majetschak, der ein buntes Rahmenprogramm verspricht. So soll es neben der obligatorischen Hüpfburg, verschiedene Möglichkeiten zum Torwandschießen, ein Bambini-Turnier und zahlreiche Info-Stände geben. „Natürlich ist auch für Essen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen gesorgt.“ Zur Abendveranstaltung kann dann gemeinsam das Fußball-WM-Spiel zwischen Deutschland und Ghana geschaut werden.

Neben den Finalpartien im Stadtpokal der Altersklassen A bis F lockt ein weiterer Höhepunkt auf das Gelände der Sportschule Egidius Braun in Abtnaundorf. 21 Teams werden moderiert von Kabarettist Meigl Hoffmann die G-Jugend-Meisterschaft des 3. LVV-Cups austragen. „Es ist damit eines der größten G-Junioren-Turniere Deutschlands“, so der Verbandspräsident, der sich mit warmen Worten beim Namensgeber bedankte. „Ohne kommunale Unterstützung könnten wir eine Veranstaltung dieser Größe nicht realisieren.“

Norbert Menke, Sprecher der LVV-Geschäftsführung, hob seinerseits den Fördergedanken hervor. „Es ist nun mal so: Die Spitze lebt von der Basis. So verstehe ich auch dieses Turnier. Hier werden Kinder und Jugendliche frühzeitig in der Breite angesprochen.“ Als Schirmherr des LVV-Cups fungiert Oberbürgermeister Burkhard Jung. Im vergangenen Jahr fanden 2500 Gäste den Weg zum Finaltag nach Abtnaundorf.

Bevor allerdings die Pokalsieger ermittelt werden können, müssen die Halbfinalpartien gespielt werden. Diese wurden am Donnerstag ausgelost. Zentraler Spieltag wird der 1. Mai sein. Als Glücksfee fungierte Heiko Weber, Trainer des Oberligisten SSV Markranstädt. Den F-Junioren des SSV bescherte sein Griff ein Duell mit dem SV Mölkau.

*Die Halbfinalpartien in der Übersicht: *

*A-Jugend *

VfB Zwenkau – SG Olympia II

SpG Victoria/SV Nordwest – SpG Eintracht Süd/Turbine

*B-Jugend *

SG Taucha 99 – SpG Eintracht Süd/SG LVB

SV Tapfer – SpG VfB Zwenkau/Groitzsch

*C-Jugend *

TSV 1886 Markkleeberg – Leipziger SC

SpG Panitzsch/Tresenwald-Machern – Eintracht Schkeuditz

*D-Jugend *

RB Leipzig U11 – Leipziger SC

Roter Stern Leipzig – Lok Engelsdorf II

*E-Jugend *

Eintracht Schleuditz – 1. FC Lok Leipzig

Lok Engelsdorf – SG Rotation 1950

*F-Jugend *

SV Panitzsch/Borsdorf – SG Rotation 1950

SV Mölkau – SSV Markranstädt