14. November 2020 / 17:27 Uhr

Finn Berk aus den Niederlanden: Greifswalder FC sieht „großes Potenzial" in seinem Neuzugang

Finn Berk aus den Niederlanden: Greifswalder FC sieht „großes Potenzial" in seinem Neuzugang

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Finn Berk kommt aus den Niederlanden nach Greifswald.
Finn Berk kommt aus den Niederlanden nach Greifswald. © Greifswalder FC
Anzeige

Der Oberligist verpflichtet den 20-Jährigen für die Abwehr. In den Niederlanden wurde Berk unter anderem bei AZ Alkmaar ausgebildet.

Anzeige

Der Ball rollt momentan zwar nicht, doch der Greifswalder FC hat einen neuen Spieler an Land gezogen. Der Fußball-Oberligist stellte am Freitagabend Finn Berk als Neuzugang vor. Der 20-Jährige hat seine Stärken auf der Innenverteidiger-Position und kommt aus den Niederlanden.

Anzeige

Sollte es im Dezember noch zu einem Re-Start kommen, wäre Berk sofort spielberechtigt. Er stellte sich kürzlich während eines einwöchigen Probetrainings beim GFC vor und gewann nach eigenen Aussagen viele positive Eindrücke von der Mannschaft. „Ich habe mich für Greifswald entschieden, weil ich die Pläne, die der Verein hat, sehr gut finde", wird Berk in einer Pressemitteilung zitiert.

Das sind die Torschützenkönige seit 2009 in der NOFV-Oberliga Nord:

Saison 2008/09: Benjamin Gaudian (TSG Neustrelitz) - 19 Tore in 29 Spielen Zur Galerie
Saison 2008/09: Benjamin Gaudian (TSG Neustrelitz) - 19 Tore in 29 Spielen ©

Viele Jahre wurde der Defensivkicker in der Nachwuchsabteilung des niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar ausgebildet. Während seiner U-19-Zeit wechselte er zu Almere City. Nach einer weiteren Station bei der U 21 des Zweitliga-Klubs SC Cambuur-Leeuwarden war Berk seit Sommer vereinslos.

Greifswalds Trainer Roland Kroos berichtete, dass sein Neuzugang in den ersten Einheiten bis zur Corona-Unterbrechung gute Ansätze gezeigt habe. „Finn hat seine Stärken im Spielaufbau und ist dazu noch sehr lautstark auf dem Platz. Dazu kommt seine Robustheit und solide Technik, die ihn zu einem guten Innenverteidiger macht. Mit erst 20 Jahren sehe ich bei Finn großes Potenzial", sagt Kroos.