13. Dezember 2019 / 10:27 Uhr

Fix: Maurice Maletzki verlässt den TSV Havelse in Richtung Lübeck

Fix: Maurice Maletzki verlässt den TSV Havelse in Richtung Lübeck

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Maurice Maletzki verlässt den TSV Havelse.
Maurice Maletzki verlässt den TSV Havelse. © TSV Havelse
Anzeige

Rückkehr in den Norden: Maurice Maletzki verlässt den TSV Havelse nach 173 Spielen und wechselt aus beruflichen und privaten Gründen zum Oberligisten 1. FC Phoenix Lübeck. Schon 2017 spielte er in Lübeck.

Anzeige

Ein letztes Mal hatte Maurice Maletzki mit seinen Teamkollegen des TSV Havelse beim 2:2 gegen den SSV Jeddeloh ein Tor im Wilhelm-Langrehr-Stadion bejubeln können. „Das war schon ein schönes Gefühl“, sagte der 28-Jährige. „Schließlich ist Havelse ein Stück Heimat für mich.“

Den Mittelfeldspieler zieht es zurück nach Lübeck, allerdings nicht zum VfB, wo er von 2017 bis 2018 spielte, sondern zum 1. FC Phoenix Lübeck. Aus beruflichen und privaten Gründen geht es für ihn mit seiner Lebensgefährtin Laura und dem sechs Monate alten gemeinsamen Sohn Mattis also zurück in den Norden. Maletzki unterschrieb beim Oberligisten einen Vertrag bis Juni 2021.

Bilder vom Regionalligaspiel TSV Havelse gegen SSV Jeddeloh

Jeddelohs Torwart Felix Bohe klärt vor Havelses Leon Damer. Zur Galerie
Jeddelohs Torwart Felix Bohe klärt vor Havelses Leon Damer. ©

"Gerade unsere jungen Spieler können davon profitieren"

„Wir freuen uns sehr, dass Maurice seinen Lebensmittelpunkt mit Frau und Kind zurück nach Lübeck verlegen möchte. Er ist ein quirliger Offensivmann mit viel Erfahrung, der uns auch neben dem Platz schnell überzeugte. Gerade unsere jungen Spieler können davon profitieren", freut sich Frank Salomon, Sportlicher Leiter vom 1. FC Phoenix Lübeck, auf den Neuzugang.

Der 28-Jährige spielte von 2010 bis 2015 und ab 2018 bei den Garbsenern - insgesamt machte er 173 Partien für den Regionalligisten, dabei erzielte Maletzki 26 Tore. "Der TSV wünscht „Mo" alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Herausforderung in Schleswig-Holstein", heißt in der Pressemitteilung vom TSV.