18. Dezember 2020 / 15:20 Uhr

Fix! Sergio Perez unterschreibt bei Red Bull – Alex Albon degradiert, Nico Hülkenberg geht leer aus

Fix! Sergio Perez unterschreibt bei Red Bull – Alex Albon degradiert, Nico Hülkenberg geht leer aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sergio Perez übernimmt das Cockpit von Alexander Albon (l. oben) bei Red Bull Racing. Nico Hülkenberg dagegen geht leer aus.
Sergio Perez übernimmt das Cockpit von Alexander Albon (l. oben) bei Red Bull Racing. Nico Hülkenberg dagegen geht leer aus. © Getty/imago images
Anzeige

Red Bull Racing hat die Unklarheit um sein zweites Cockpit neben Max Verstappen beseitigt: Sergio Perez wird künftig an der Seite des Niederländers an den Start geben. Der Mexikaner, der sein Cockpit bei Racing Point/Aston Martin an Sebastian Vettel verloren hatte, ersetzt den glücklosen Alex Albon.

Anzeige

Großes Glück im Unglück für Sergio Perez: Nach seiner Ausmusterung für Sebastian Vettel beim künftigen Aston-Martin-Team bekommt der Mexikaner doch ein Cockpit für die Saison 2021 in der Formel 1. Wie am Freitag publik wurde, fährt der 30-Jährige im kommenden Jahr für Red Bull Racing und wird damit der neue Teamkollege von Max Verstappen. Zuerst hatten das Schweizer Portal speedweek.com und die niederländische Zeitung De Telegraaf berichtet.

Anzeige

"Nach gründlicher Analyse aller relevanten Daten und Leistungen haben wir uns dazu entschlossen, dass Sergio der richtige Partner ist, um 2021 neben Max an den Start zu gehen", sagte Red Bulls Teamchef Christian Horner. "Wir freuen uns, ihn bei Red Bull willkommen zu heißen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Perez wird Nachfolger von Alex Albon, der nach einer unbefriedigenden Saison zum Ersatzfahrer degradiert wird. Der Thailänder, der in Großbritannien geboren wurde und aufgewachsen ist, konnte die Chance in einem Top-Team nicht nutzen. Der 24-Jährige war nicht nur deutlich langsamer als Verstappen, sondern leistete sich auch noch serienweise Fehler und enttäuschte mit Platz sieben der WM-Gesamtwertung.

Red-Bull-Teamchef Horner erklärt neue Albon-Rolle

"Alex ist ein geschätztes Mitglied unseres Teams", sagte Horner weiter. "Wir haben lange und intensiv über diese Entscheidung nachgedacht. Er bleibt ein wichtiges Mitglied unseres Teams und wird als Test- und Ersatzfahrer seinen Fokus auf die Entwicklung des Autos für 2022 legen. Wir danken ihm für seine harte Arbeit."


Mit der Unterschrift bei Red Bull erhält Perez unter anderem auch den Vorzug vor Nico Hülkenberg, der zuletzt ebenfalls als Kandidat auf das Cockpit gehandelt worden war. "Checo" bestritt in der Motorsport-Königsklasse bislang 193 Grand Prix und feierte im vorletzten Rennen der abgelaufenen Saison in Bahrain seinen ersten Sieg. In der Königsklasse fuhr er bisher für Sauber, McLaren sowie Force India und dessen Nachfolger-Rennstall Racing Point. Das zurückliegende Jahr gehörte zu seinen stärksten in der Formel 1.