25. Juni 2019 / 21:20 Uhr

Fix! SV Osloß spielt nach Sportgerichts-Urteil Relegation

Fix! SV Osloß spielt nach Sportgerichts-Urteil Relegation

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Vorzeitiges Ende: Das Spiel zwischen dem TSV Meine und dem SV Osloß ist beim Stand von 2:1 abgebrochen worden.
Spielt Relegation: Osloß (l.) ist nach dem Sportgerichts-Urteil Vizemeister, die Partie in Meine (am Ball) wird mit 5:0 für den SVO gewertet.
Anzeige

Der Spielabbruch beim Duell des TSV Meine mit dem SV Osloß in der 1. Kreisklasse Gifhorn 2 sorgte für einige Verzögerung in der Frage nach dem Vizemeister und damit dem zweiten Relegationsteilnehmer - nun ist der Gegner des SV Tülau/Voitze gefunden - es wird Osloß sein. Der Abbruch der Partie wird mit 5:0 für den SVO gewertet. Außerdem kommt eine Geldstrafe auf Meine zu.

Anzeige

Rückblick: Kurz vor Schluss hatte Osloß vor zwei Wochen 1:2 hinten gelegen, durch ihren Erfolg gegen den TuS Seershausen/Ohof wäre damit die FSV Adenbüttel/Rethen II Zweiter geworden, wenn es dabei geblieben wäre. Stattdessen wurde die Partie nach einer diskriminierenden Beleidigung eines Meiner Zuschauers gegen einen Osloßer Spieler abgebrochen, durch die Wertung zieht der SVO wieder an der FSV-Reserve vorbei, hat so weiterhin eine Aufstiegschance.

Das sind die Meister 2019 im Amateurfußball der Kreise Wolfsburg und Gifhorn

Die Meister zum Durchklicken Zur Galerie
Die Meister zum Durchklicken ©
Mehr aus dem Fußball-Kreis Gifhorn

Zuvor hatten sich Osloß und Adenbüttels Zweite mit Vertretern des NFV-Kreises Gifhorn zusammengesetzt, um eventuell eine sportliche Lösung für die verzwickte Situation zu finden - ohne Erfolg. Dadurch musste das ursprünglich für vergangenen Sonntag angesetzte Relegationsspiel verlegt werden, am Samstag rollt der Ball nun aber. Um 16 Uhr steigt das Relegationsspiel auf der Anlage des TSV Schönewörde. "Der NFV-Kreis Gifhorn bedauert, dass das Kreissportgericht mit der Spielwertung über den Einzug einer Mannschaft in die Aufstiegsrelegation zur Kreisliga entscheiden musste", heißt es derweil in der Pressemitteilung des Fußball-Kreises.