24. Mai 2022 / 14:45 Uhr

Fix: Meistertrainer André Breitenreiter wechselt vom FC Zürich zur TSG Hoffenheim

Fix: Meistertrainer André Breitenreiter wechselt vom FC Zürich zur TSG Hoffenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
André Breitenreiter übernimmt den Trainerposten bei der TSG Hoffenheim.
André Breitenreiter übernimmt den Trainerposten bei der TSG Hoffenheim. © IMAGO/Geisser (Montage)
Anzeige

Die TSG Hoffenheim hat in der Schweiz einen neuen Cheftrainer gefunden – und es ist ein alter Bekannter aus der Bundesliga. André Breitenreiter wird neuer Coach bei den Kraichgauern. Der 48-Jährige unterschreibt einen langfristigen Vertrag.

André Breitenreiter kehrt als Meistertrainer in die Bundesliga zurück: Der 48-Jährige, der gerade noch mit dem FC Zürich sensationell den Liga-Titel in der Schweiz gewann, wird am der kommenden Saison neuer Trainer der TSG Hoffenheim und damit Nachfolger von Sebastian Hoeneß. Das bestätigten die Kraichgauer am Dienstag in einer Pressemitteilung. Breitenreiter, der als Ex-Trainer von Schalke 04, Hannover 96 und des SC Paderborn über Bundesliga-Erfahrung verfügt, unterschrieb bei der TSG einen Vertrag bis 2024. Laut Bericht der Bild vom Sonntag wurde für den ehemaligen Zürich-Trainer eine Ablöse in Höhe von 300.000 Euro fällig, da die Hoffenheimer von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machten. Breitenreiters Vertrag bei den Schweizern lief noch bis 2023.

Anzeige

Hoffenheims Direktor Profifußball Alexander Rosen ließ sich wie folgt zitieren: "André Breitenreiter ist ein sehr ambitionierter Trainer, der mit seiner offensiv ausgerichteten Spielidee hervorragend zur TSG passt. Neben seiner fachlichen Expertise, überzeugt er vom ersten Moment durch seine einnehmende, emphatische Art. Er steht für Teamspirit, Leidenschaft und Kommunikation und hat auf allen seinen bisherigen Stationen erfolgreich gearbeitet."

Breitenreiter selbst fügte hinzu: "Ich gehe mit großem Ehrgeiz an die Aufgabe in Hoffenheim. Die TSG hat sich in den vergangenen 15 Erstliga-Jahren in vielerlei Hinsicht zu einer Bereicherung für den deutschen Fußball entwickelt. Ihre Prinzipien, offensiv, mutig, flexibel und aktiv zu sein, decken sich absolut mit meiner Vorstellung vom Spiel, deshalb freue ich mich auf die gemeinsame Zukunft und meine Rückkehr in die Bundesliga."

Anzeige

Der frühere Profi kennt die Liga: Breitenreiter war 2014 mit dem SC Paderborn und 2017 mit Hannover 96 in die Bundesliga aufgestiegen. Dazwischen trainierte er den FC Schalke 04. Nach einer Auszeit zwischen 2019 und 2021 heuerte er in Zürich an und führte den FC zum Titel. Nun soll Breitenreiter Hoffenheim zu Erfolgen führen. Die Kraichgauer hatten mit neun sieglosen Spielen am Saisonende als Tabellenneunter einen Europacup-Platz verspielt. Davor hatte die TSG sogar auf Kurs Champions League gelegen. Hoeneß wurde der Neustart nicht mehr zugetraut, kurzzeitig war auch über eine Verpflichtung von Ex-Augsburg-Trainer Markus Weinzierl spekuliert worden.