02. Juni 2021 / 11:59 Uhr

Fix! VfL Wolfsburg bestätigt van Bommel als neuen Trainer - auch Hofland und Frontzeck kommen

Fix! VfL Wolfsburg bestätigt van Bommel als neuen Trainer - auch Hofland und Frontzeck kommen

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Trainingslager in Österreich: Mark van Bommel, der neue Trainer des VfL Wolfsburg.
Trainingslager in Österreich: Mark van Bommel, der neue Trainer des VfL Wolfsburg. © IMAGO/Pro Shots (Montage)
Anzeige

Jetzt ist die Sache durch: Mark van Bommel wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg. Der Fußball-Bundesligist gab die Verpflichtung des Niederländers am Mittwoch bekannt. Co-Trainer werden Kevin Hofland und Michael Frontzeck.

Es war nur noch eine Frage der Zeit, nun ist es beschlossene Sache: Mark van Bommel tritt die Nachfolge von Oliver Glasner an und wird zur neuen Saison Coach des VfL Wolfsburg. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der Niederländer unterschrieb einen Vertrag bis 2023 und wird am 1. Juli beim Trainingsauftakt erstmals mit den Profis zusammen auf dem Rasen stehen. Das Trainer-Team um van Bommel bilden die beiden ehemaligen Bundesliga-Spieler Michael Frontzeck und Kevin Hofland sowie Alex Abresch und Vincent Heilmann, die vom niederländischen Klub PSV Eindhoven kommen.

Anzeige

Bis Dezember 2019 hatte van Bommel bei der PSV Eindhoven unter Vertrag gestanden, musste dann wegen anhaltender Erfolgslosigkeit aber gehen, seitdem war er vereinslos. Kontakt nacjh Wolfsburg besteht schon länger, nun übernimmt er die Aufgabe beim VfL - und freut sich drauf: "Ich bin gespannt auf mein neues Umfeld, die Menschen und die Aufgabe, die mich erwartet. Die Ideen und Vorstellungen der Verantwortlichen sind identisch mit meiner Auffassung und ich kann mich mit dem Weg, den der Klub eingeschlagen hat, sehr gut identifizieren. Als Trainer in der Bundesliga arbeiten zu dürfen, in der ich so lange gespielt habe, ist für mich eine große Ehre und Herausforderung, die ich zusammen mit allen Beteiligten mit viel Freude und großem Engagement angehen werde.“ Eine offizielle Vorstellung des neuen Trainers ist Ende Juni geplant.

Mehr zum VfL-Trainerwechsel

Als Profi galt van Bommel als "Aggressive Leader", war ein Spieler, der den Zweikampf nicht scheute, einer, den man lieber in seiner als in der gegnerischen Mannschaft haben wollte. Der Ex-Bayern-Profi feierte als Spieler zahlreiche Titel, den größten 2006, als mit dem FC Barcelona die Champions League gewann. Auch als Trainer lebt er von seiner Mentalität, von seiner Einstellung, immer gewinnen zu wollen, arbeitet mit Herzblut. Manager Jörg Schmadtke hat damit seinen Wunschkandidaten bekommen. „Wir haben uns intensiv mit Mark van Bommel beschäftigt und die persönlichen Gespräche haben unseren Eindruck bestätigt, dass er perfekt zu unserer Philosophie passt", so Schmadtke. "Er ist ein international anerkannter Fußball-Fachmann und weiß, was ihn in der Bundesliga erwartet. Zudem hat er einen enormen Ehrgeiz, der ihn schon in seiner langjährigen Spielerkarriere ausgezeichnet hat. Mark van Bommel ist unsere Wunschlösung und wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam mit ihm und seinem Trainerteam den erfolgreichen Weg des VfL weitergehen können."

Während die Verpflichtung von Ex-Bundesliga-Coach Frontzeck als Co-Trainer eine echte Überraschung ist, hatte sich die Rückkehr Hoflands angebahnt. Die Der Niederländer spielte von 2004 bis 2007 für den VfL, war Kapitän. Frontzeck bestritt in der Bundesliga insgesamt 436 Spiele für Borussia Mönchengladbach, den SC Freiburg, den VfL Bochum und den VfB Stuttgart, mit dem er 1992 deutscher Meister wurde. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1992 Vize-Europameister. Als Cheftrainer arbeitete der 57-Jährige unter anderem für Mönchengladbach, Arminia Bielefeld, Hannover 96 und den FC St. Pauli, für Gladbach und Hannover war er auch als Co-Trainer tätig.

Den Platz für van Bommel hatte Glasner vor kurzem freigemacht, der Österreicher schloss sich Eintrachr Frankfurt an. Bei den Hessen wiederum hatte Adi Hütter seinen Platz geräumt und sich für ein Engagement bei Borussia Mönchengladbach entschieden, wo wiederum Marco Rose ging und sich für einen Wechsel zu Borussia Dortmund entschied. Dort tritt er die Nachfolge von Edin Terzic an - der junge Coach war auch als Glasner-Nachfolger in Wolfsburger gehandelt worden, bleibt nun aber doch beim BVB, an der Seite von Rose. Doch damit nicht genug: Bei Meister Bayern München übernimmt Julian Nagelsmann, der zuvor bei RB Leipzig tätig war, bei den Sachsen übernimmt Jesse Marsch (vorher RB Salzburg). Und bei Bayer Leverkusen folgt Gerardo Seoane auf Hannes Wolf - Seoane war auch beim VfL im Gespräch gewesen. Mit der van-Bommel-Bestätigung ist das große Trainer-Karussell der Liga nun zum Stillstand gekommen, alle Cheftrainer für die kommende Saison stehen fest. Kurios: Sieben der acht Top-Teams aus der vergangenen Saison gehen mit einem neuen Übungsleiter in die Spielzeit 2021/22.

In seiner bisherigen Laufbahn hatte van Bommel erst zwei Cheftrainer-Posten inne: Zunächst als Coach der U19 der PSV Eindhoven (für ein Jahr), dann als Trainer der ersten Mannschaft in der Eredivisie. Und dort sah es zunächst gut aus, der Niederländer feierte in seiner ersten Saison bei der PSV die Vizemeisterschaft. Doch in der Spielzeit darauf ging's bergab. Sein Team schied in der Gruppenphase der Europa League aus, im Titel-Rennen sprach Eindhoven früh kein Wort mehr mit und auch die Entwicklung der Mannschaft passte nicht.


Nun wird van Bommel also der dritte niederländische Coach beim VfL. Der erste war Henk van Meteren. Von Dezember 1978 bis April 1979 hatte er die Geschicke der Wolfsburger in der Amateur-Oberliga Nord geleitet, nachdem der VfL in der Saison zuvor den Sprung in die 2. Bundesliga in der Aufstiegsrunde unter der Leitung von Imre Farkaszinski verpasst hatte. Van Meteren blieb nur 146 Tage, wurde dann von Wilfried Kemmer abgelöst. Und der andere Niederlande-Coach war erst vor kurzem für den VfL verantwortlich: Andries Jonker. Von Februar bis September 2017 arbeitete er als Wolfsburg-Trainer, rettete den Klub in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig vor dem Abstieg, musste dann aber nach anhaltender Erfolglosigkeit gehen - Martin Schmidt übernahm.

Die Trainerwechsel der Bundesliga zur neuen Saison

Bayern München
Hansi Flick - Julian Nagelsmann
RB Leipzig
Julian Nagelsmann - Jesse Marsch
Borussia Dortmund
Edin Terzic - Marco Rose
VfL Wolfsburg
Oliver Glasner - Mark van Bommel
Eintracht Frankfurt
Adi Hütter - Oliver Glasner
Bayer Leverkusen
Hannes Wolf - Gerardo Seoane
Union Berlin
Urs Fischer bleibt
Borussia Mönchengladbach
Marco Rose - Adi Hütter
VfB Stuttgart
Pellegrino Matarazzo bleibt
SC Freiburg
Christian Streich bleibt
1899 Hoffenheim
Sebastian Hoeneß bleibt
FSV Mainz 05
Bo Svensson bleibt
FC Augsburg
Markus Weinzierl bleibt
Hertha BSC
Pal Dardai bleibt
Arminia Bielefeld
Frank Kramer bleibt
1. FC Köln
Friedhelm Funkel - Steffen Baumgart
Werder Bremen
Thomas Schaaf - Markus Anfang
FC Schalke 04

Dimitrios Grammozis bleibt
*Absteiger