17. Juni 2021 / 17:35 Uhr

Fix! VfL Wolfsburg reist ins Trainingslager nach Bad Waltersdorf

Fix! VfL Wolfsburg reist ins Trainingslager nach Bad Waltersdorf

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Trainingslager: Mark van Bommel reist als neuer VfL-Trainer mit den Wolfsburgern nach Bad Waltersdorf.
Trainingslager: Mark van Bommel reist als neuer VfL-Trainer mit den Wolfsburgern nach Bad Waltersdorf. © getty
Anzeige

Der VfL Wolfsburg nutzt die Vorbereitung in diesem Jahr für ein Trainingslager. Der Fußball-Bundesligist wird vom 18. Juli an für eine Woche ins österreichische Bad Waltersdorf fahren. Vorab könnte es ein Testspiel geben.

Anzeige

Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der VfL Wolfsburg absolviert in der Sommer-Vorbereitung auf die neue Saison ein Trainingslager. Vom 18. bis 24. Juli geht's für den Fußball-Bundesligisten unter seinem neuen Cheftrainer Mark van Bommel ins österreichische Bad Waltersdorf. Auf dem Weg dorthin soll es am 17. Juli für den Fußball-Bundesligisten ein Testspiel bei Olympique Lyon geben. Trainingsstart in Wolfsburg ist am 1. Juli.

Anzeige

„Wir haben uns mit unserem neuen Trainer und seinem Team besprochen und gemeinschaftlich entschieden, dass ein Trainingslager sinnvoll ist, wenn wir die meisten Spieler wieder beisammen haben", erklärt VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer. Einige Wolfsburger Nationalspieler könnten - je nach Abschneiden bei der EM - zu diesem Zeitpunkt noch im Urlaub weilen. "Wir haben in Bad Waltersdorf zum einen gute Bedingungen, sodass wir gut trainieren können. Zudem wollen wir das Gemeinschaftsgefühl stärken."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Denn so können van Bommel sowie dessen Assistenten Kevin Hofland und Michael Frontzeck ihr neues Team besser kennenlernen und die Spieler den neuen Trainerstab andersrum auch. „Im Trainingslager sitzt man abends auch mal zusammen, dann halt auch mit dem neuen Trainer“, hatte Schäfer jüngst gesagt.

Was noch dazukommt, ist, dass der VfL aufgrund der Umbaumaßnahmen derzeit nicht alle seine Trainingsplätze nutzen kann. Hinter der Arena wurde ein Hybrid-Rasen verlegt, der Platz gedreht, sodass am Hügel der Leiden neben einem Speedcourt (ein eingezäunter Mini-Platz) und einem gesonderten Bereich für die Torhüter auch noch ein neues Gebäude inklusive Kraftraum sowie ein Sandplatz entstehen soll. Heißt: In der Vorbereitung können die Wolfsburger nur die Plätze A (vor der Arena) und D (am AOK-Stadion) nutzen.

Und so geht's nun zumindest für eine Woche nach Österreich. Bad Waltersdorf ist dem VfL nicht unbekannt. Im schönsten Dorf Europas – zumindest war mal vor 13 Jahren eine EU-Jury der Meinung, dass das so ist - hatten die Wolfsburger im Sommer 2016 bereits ihr Quartier bezogen. 2014 waren die Nationalteams des Iran und Angolas zu Gast. Aber auch der FC Arsenal oder AS Rom ließen ihre Stars da schon schwitzen. Dass die Steiermark nun erneut Gastgeberin eines VfL-Sommer-Trainingslagers wird, geht zurück auf eine Partnerschaft zwischen dem Bundesland im Süden Österreichs und dem Bundesligisten.

Auf dem Weg dorthin könnten die Wolfsburger allerdings noch einen Stop in Frankreich einlegen. Wie das Internetportal olympique-et-lyonnais.com berichtet, soll der VfL am 17. Juli ein Testspiel bei Olympique Lyon bestreiten. Entschieden ist das nach SPORTBUZZER-Infos aber noch nicht. Das ursprünglich angedachte Testspiel beim FC Basel wird es indes aber nicht geben.

Das bisher letzte Sommer-Trainingslager hatte es für die Wolfsburger übrigens 2019 gegeben. Nach dem Amtsantritt von Oliver Glasner als VfL-Trainer war die Mannschaft ins österreichische Schladming gefahren, um sich dort auf die Saison vorzubereiten. Ein Jahr zuvor, nach der Rettung in der Relegation gegen Holstein Kiel, war der VfL unter Trainer Bruno Labbadia nicht verreist. Und auch im vergangenen Jahr hatte der VfL wegen der Corona-Pandemie auf ein Sommer-Trainingslager verzichtet und sich stattdessen zu Hause vorbereitet.