05. Juli 2019 / 15:25 Uhr

Ohne Ausstiegsklausel: Wout Weghorst verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2023

Ohne Ausstiegsklausel: Wout Weghorst verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2023

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
<b>Wout Weghorst:</b> 20 Millionen Euro (+ 3 Millionen Euro, + 17,6 Prozent)
Hat beim VfL verlängert: Wout Weghorst.
Anzeige

Das hatte sich schon länger angebahnt, nun ist es offiziell: Nach einer Super-Saison mit 17 Toren hat Wout Weghorst seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg vorzeitig verlängert.

Anzeige

Kapitän Josuha Guilavogui hatte seinen Vertrag noch vor dem Saisonfinale der vergangenen Spielzeit beim VfL verlängert, einen Tag danach hatte der Klub die (ebenfalls vorzeitige) Vertragsverlängerung von Linksverteidiger-Rakete Jerome Roussillon öffentlich gemacht. Bereits da war klar: Auch Wout Weghorst wird seinen Kontrakt beim VfL vorzeitig verlängern – das hat der Klub jetzt bestätigt. Weghorsts neues Arbeitspapier läuft nun nicht mehr bis 2022, sondern bis 2023, der Holländer hat wie Guilavogui und Roussillon keine Ausstiegsklausel.

Anzeige

„Das ist eine weitere gute Nachricht für alle VfL-Fans. Wout hat die Entwicklung, die er in Alkmaar genommen hat, mit konstant guten Leistungen in dieser Saison bestätigt und fortgeführt. Darüber hinaus verkörpert er auf dem Platz Leidenschaft und absoluten Einsatzwillen. Mit dieser Mentalität passt er hervorragend zum VfL Wolfsburg, insofern freuen wir uns auf die langfristige Zusammenarbeit", so VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer.

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Die Bilder

Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los Zur Galerie
Trainingsauftakt beim VfL Wolfsburg: Der neue Trainer Oliver Glasner (r.) legte los ©

In der vergangenen Saison war der Angreifer der Spieler mit den meisten Sprints – 1133 waren es bei Weghorst, es folgten die Frankfurter Danny da Costa (1047) und Filip Kostic sowie Dortmunds Jadon Sancho (beide 1017), zudem war Weghorst der Bundesliga-Spieler mit den meisten intensiven Läufen (2841), gefolgt von da Costa (2716) und VfL-Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt (2712). Weghorst: „Ich habe mich bewusst für den VfL und die Bundesliga entschieden, weil ich das Gefühl hatte, dass die Liga zu mir passt.“ Das sei eingetreten. „Ich konnte mich schnell auf das höhere Niveau einstellen“, sagte er jüngst. Weghorst war vor einem Jahr von AZ Alkmaar gekommen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

„Als ich im Sommer nach Wolfsburg gekommen bin, habe ich schnell gemerkt, dass ich mit meinem Wechsel die richtige Entscheidung getroffen habe. Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl und ich genieße jede einzelne Minute, die ich mit diesem tollen Team auf dem Platz stehen darf", so Weghorst. "Deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut, meinen Vertrag beim VfL verlängern zu können und werde alles dafür geben, in den nächsten Jahren mit der Mannschaft weiter erfolgreich zu sein."