15. Oktober 2020 / 17:07 Uhr

FK-Chef Michael Reichert aus Oberhavel/Barnim: "Wir müssen auf der Hut sein"

FK-Chef Michael Reichert aus Oberhavel/Barnim: "Wir müssen auf der Hut sein"

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Sachsenhausen Post Zehlendorf
Die Kicker und Verantwortlichen aus Oberhavel hoffen inmitten der Corona-Pandemie weiter auf einen reibungslosen Saisonablauf.
Anzeige

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Die Infektionszahlen inmitten der Corona-Pandemie steigen an. Davon könnte bald auch der (Fußball-)Sport in Oberhavel wieder betroffen sein. Noch gibt es in der Region aber keine Corona-bedingte Spielabsage.

Anzeige

Wochenende für Wochenende, Spieltag für Spieltag können die Fußballer seit Mitte August wieder der schönsten Nebensache der Welt nachgehen. Dies war in diesem Jahr nicht immer so, denn aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus wurde die Saison 2019/20 im März zunächst unter- und im Mai schließlich abgebrochen. Seit Mitte August können die Kicker in Oberhavel und Brandenburg nun wieder auf dem Rasen spielen. Dennoch steht die Befürchtung einer erneuten Saisonaussetzung mit Blick auf die aktuelle Entwicklung in der anhaltenden Corona-Pandemie im Raum.

„Wir müssen auf der Hut sein, dass wir weiter Fußballspielen können“, sagt Michael Reichert, Vorsitzender des Fußballkreises (FK) Oberhavel/Barnim. „Wir sind froh über jede Partie und jeden Spieltag, den wir über die Bühne bekommen.“ Denn das oberste Ziel des FK ist es, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und für die Organisation bis zum Saisonende zu sorgen. „Wir wollen klar bis zum Saisonende spielen. Sollte es aber anders kommen, müssen wir dann operativ entscheiden“, so Reichert. Dieser vermeldete zudem, „dass es Corona-bedingt noch zu keiner Absage in Oberhavel und Barnim kam.“

Mehr zum Sport in Oberhavel

Dabei läuft die Saison 2020/21 bis auf wenige Ausnahmen reibungslos. Damit das mit Blick auf die aktuell wieder steigenden Infektionszahlen auch so bleibt, meldete sich der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) am Dienstagabend mit einem Statement an Spieler, Verantwortliche und Zuschauer – man sensibilisiert für die Thematik. „Wir spielen auf ,Bewährung‘“, ließ sich FLB-Präsident Jens Kaden zitieren und hofft wie FK-Chef Reichert auf einen verantwortungsvollen Umgang auf und neben dem Platz. In Anlehnung an diesen Appell hat der hiesige Fußballkreis noch einmal alle seine Vereine angeschrieben und eine detaillierte Checkliste mitgeschickt, um die Partien ordnungsgemäß durchzuführen.

„Wir haben da ein großes Augenmerk drauf“, sagt der FK-Chef. Reichert selbst schaute sich in der Vergangenheit Wochenende für Wochenende verschiedene Spielstätten und Partien an, machte sich somit selbst vor Ort einen Eindruck von den Maßnahmen der Vereine. „Die Klubs geben sich unglaublich viel Mühe. Am Ende sind aber die Zuschauer das schlechteste Glied in der Kette“, so Reichert. „Diese müssen sich an die Regeln halten, damit der Spielbetrieb nicht gefährdet wird. Denn am Ende schaden die Zuschauer ihren eigenen Vereinen, leisten somit einen Bärendienst.“

Ramona Hinz: "Ich hoffe, dass alle Beteiligten so vernünftig sind"

Schon in den vergangenen Wochen haben viele Vereine in Oberhavel einige Maßnahmen auf die Beine gestellt, Hygienekonzepte erarbeitet und versucht, die Zuschauer in den jeweiligen Partien an die gängigen Regeln, wie etwa den Mindestabstand von 1,5 Metern, zu erinnern. Dies hat aber nicht immer geklappt – daher nun der erneute Appell. Aber nicht nur die Verbandsverantwortlichen auf Landes-und Kreisebene hoffen weiter auf eine halbwegs normale Durchführung der Spielzeit 2020/21, auch die Mitgliedsvereine selbst wollen ihre Beitrag dazu leisten.

„Ich hoffe, dass alle Beteiligten so vernünftig sind, dass wir weiter Fußball spielen können“, sagt Ramona Hinz, Vereinspräsidentin des FC 98 Hennigsdorf. „Die große Bewährungsprobe kommt sicherlich nach den Ferien, wenn viele aus dem Urlaub zurückkehren. Für den Sport ist es wichtig, dass wir weiter machen. Aber nur unter der Voraussetzung, dass alle gesund bleiben.“ Denn nur dann kann weiter mit dem runden Leder gespielt werden.