23. Juli 2017 / 13:35 Uhr

FK Dahme/Fläming: Testspiel der SG Niederlehme gegen den BSC Preußen muss vorzeitig beendet werden

FK Dahme/Fläming: Testspiel der SG Niederlehme gegen den BSC Preußen muss vorzeitig beendet werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
SG Niederlehme
In Niederlehme hatte sich am Sonnabend der Platz schlagartig gelehrt. © Privat
Anzeige

FK Dahme/Fläming: Neuzugang Matthias Klatt brachte das Team von Trainer Stephan Rosenberg in Führung.

Anzeige
Anzeige

Stephan Rosenberg hatte es kommen sehen, ein Entrinnen aber gab es nicht, als die Unwetterfront näher rückte. „Wir haben gehofft, das uns das Gewitter vielleicht nur streift“, sagt der Coach der SG Niederlehme, „aber es ist nicht nur direkt über uns langgezogen, sondern regelrecht stehengeblieben.“ Die Konsequenz: Die Partie der SGN – die in der kommenden Saison wieder in der Fußball-Landesklasse Ost antreten wird – gegen den BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow (Landesliga Süd) wurde unmittelbar vor der Halbzeitpause unterbrochen und später nicht mehr angepfiffen.

SGN führte durch Treffer von Neuzugang Matthias Klatt

Niederlehme hatte durch einen Treffer von Neuzugang Matthias Klatt (zuletzt Eintracht Miersdorf/Zeuthen) mit 1:0 geführt, als der vorzeitige Pausenpfiff ertönte – mit visueller und akustischer Unterstützung: „Es hat mächtig geblitzt und gedonnert“, berichtet Rosenberg, „es waren auch alle sehr schnell unten vom Platz.“ BSC-Trainer Mirko Schult befand: „Es musste abgebrochen werden, der Rasen wäre ramponiert worden und die Verletzungsgefahr wäre sehr hoch gewesen.“ Man habe, so Rosenberg, gerne weiterspielen wollen, „zumal es in der ersten Hälfte ein ansehnliches Spiel war“, aber es sei einfach nicht möglich gewesen.

Land unter, statt rauf und runter auf dem Rasen – mehr Zeit als sonst also für die dritte Halbzeit und teambildende Maßnahmen. „Wir haben noch gewartet, aber es hört gar nicht mehr auf zu regnen. Wir haben im Vereinsheim gesessen und geschwatzt, das ist ja auch wichtig beim Fußball“, berichtet Coach Rosenberg. Für manch einen hielten die Wetterkapriolen allerdings noch einen ganz speziellen Rückweg zum Auto bereit. „Einige standen dabei knöcheltief im Wasser“, berichtet Schult.

Einen Ersatztermin für die vorzeitig beendete Begegnung wird es nicht geben. Am Donnerstag steht für die SGN das nächste Freundschaftsspiel auf dem Programm: Das Team empfängt die SG Phönix Wildau im heimischen Stadion, Start ist um 19 Uhr. „Ich hoffe“, sagt Rosenberg, „das das Wetter dann besser ist.“

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt