09. Oktober 2021 / 16:34 Uhr

Zille trifft, Schönfuß und Danko fliegen: Nulldrei besiegt RSV im Pokal

Zille trifft, Schönfuß und Danko fliegen: Nulldrei besiegt RSV im Pokal

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Tim Schönfuß (RSV) bekommt Gelb/rot, RSV Eintracht 1949 - SV Babelsberg 03, Landespokal, Achtefinale, Saison 21/22, Stahnsdorf, 09.10.2021, Foto: Benjamin Feller
RSV-Kicker Tim Schönfuß sah kurz vor der Halbzeit Gelb-Rot. © Benjamin Feller
Anzeige

AOK-Landespokal: In der Runde der letzten 16 gastierte der Pokalverteidiger SV Babelsberg 03 aus der Regionalliga Nordost beim Oberligisten RSV Eintracht 1949 und setzte sich knapp mit 1:0 durch.

Dank eines Treffers von Frank Zille (25. Minute) setzte sich der SV Babelsberg 03 am Samstag vor 1187 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Stahnsdorfer Heinrich-Zille-Straße im Achtelfinale des AOK-Landespokals mit 1:0 (1:0) beim RSV Eintracht 1949 durch. Beim Gastgeber flog Mittelfeldspieler Tim Schönfuß in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz. In der zweiten Minute der Nachspielzeit von 90 intensiven und umkämpften Minuten machte es ihm sein Gegenüber David Danko nach und fehlt seinem Team damit im Viertelfinale.

Anzeige

"Das Beste an unserem Spiel ist sicherlich das Ergebnis. In der ersten Hälfte war das ja noch in Ordnung. In Durchgang zwei haben wir uns aber etwas ganz anderes vorgenommen. Am Ende war es das erwartet schwere Spiel, an dessen Ende aber das Weiterkommen steht", befand Nulldrei-Coach Jörg Buder. RSV-Trainer Patrick Hinze war "sehr, sehr stolz" auf seine Oberliga-Mannschaft, die dem Regionalligisten auch in Unterzahl die Stirn bot. "Wir haben unsere Möglichkeiten bekommen, diese aber leider nicht genutzt. Wir haben es verpasst uns zu belohnen und trotzdem kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen."

Die besten Bilder vom Pokal-Achtelfinale des RSV Eintracht gegen Babelsberg 03.

AOK-Landespokal: In der Runde der letzten 16 gastierte der Pokalverteidiger SV Babelsberg 03 aus der Regionalliga Nordost beim Oberligisten RSV Eintracht 1949 und setzte sich knapp mit 1:0 durch. Den einzigen Treffer des Tages erzielte SVB-Kicker Frank Zille (25.). RSV-Akteur Tim Schönfuß (45.+1) sowie Babelsbergs David Danko (90.+2) sahen vor 1187 Zuschauern Gelb-Rot. Zur Galerie
AOK-Landespokal: In der Runde der letzten 16 gastierte der Pokalverteidiger SV Babelsberg 03 aus der Regionalliga Nordost beim Oberligisten RSV Eintracht 1949 und setzte sich knapp mit 1:0 durch. Den einzigen Treffer des Tages erzielte SVB-Kicker Frank Zille (25.). RSV-Akteur Tim Schönfuß (45.+1) sowie Babelsbergs David Danko (90.+2) sahen vor 1187 Zuschauern Gelb-Rot. © Benjamin Feller

Bei den Gästen ersetzte Justin Borchardt zwischen den Pfosten die etatmäßige Nummer eins Jannick Theißen. Ansonsten verzichtete Buder auf große Rotation. Verzichten mussten die Kiezkicker unter anderem auf Petar Lela (Adduktoren), Robin Müller (krank), Sven Reimann (Ferse) und Mateo Kastrati (Adduktoren). Beim RSV standen Angreifer Niklas Goslinowski und Mittelfeldakteur Dennis Nüsse verletzungsbedingt nicht im Kader.

Nachdem Hinze vor dem Anpfiff seines 100. Pflichtspiels als Trainer der ersten RSV-Männermannschaft geehrt wurde, setzte Luca Krüsemann nach nicht mal einer Minute den ersten Warnschuss für den mutig startenden Oberligisten ab. Auf der anderen Seite war ein Versuch von Jakub Moravec aus der zweiten Reihe sichere Beute von RSV-Keeper Marek Große (12.). Nachdem ein Kopfball von Krüsemann zur Ecke abgeblockt wurde (15.), brachte Zille die Gäste per abgefälschtem Distanzschuss in Führung. "Da habe ich sicherlich ein bisschen Glück, bin aber einfach froh, dass der Ball drin war und wir am Ende eine Runde weiter sind", erklärte der Torschütze nach der Partie. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs verflachte die Partie und Torraumszenen waren Mangelware. Der Gastgeber ließ in der Offensive zu oft die letzte Genauigkeit vermissen und agierte defensiv ein ums andere Mal nicht konsequent genug.

Rohde scheitert an Borchardt

Zille für den SVB (41.) und Dominik Kruska (44.) vergaben zunächst gute Möglichkeiten, ehe Schönfuß nach seinem Einsteigen gegen Emir-Can Gencel, der in der Halbzeit verletzt in der Kabine bleiben musste, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum Unmut der RSV-Verantwortlichen Gelb-Rot sah. "Die erste Gelbe Karte ist in Ordnung, die zweite für mich zu hart", erklärte Schönfuß. "Wir gehen beide zum Ball, an dem ich aus meiner Sicht zuerst bin." Coach Hinze sah den Platzverweis durchaus als Knackpunkt, machte die Schiedsrichterleistung aber nicht für das Ausscheiden verantwortlich.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs bot sich Frank Rohde, der nach Zuspiel von Chris David Ring vor Borchardt auftauchte, aber an diesem scheiterte (52.). Auf der anderen Seite verhinderte Große mit einer starken Parade den zweiten Treffer von Zille (56.). Zwei Minuten später war der RSV-Keeper auch gegen Moravec auf dem Posten. Nulldrei drängte in dieser Phase auf den zweiten Treffer, konnte sich nach 63 Minuten aber bei Borchardt bedanken, der per Glanzparade gegen Krüsemann den Ausgleich verhinderte.


Die eingewechselten Yasin Dag (79.) und Ernes Matjaz (81.) scheiterten mit ihren Schüssen am souveränen Borchardt. Nachdem der insgesamt unauffällige Daniel Frahn zunächst einen indirekten Freistoß knapp verzog (88.), vergab Matjaz die beste Chance zum späten 1:1 (89.). Da Schmidt anschließend drei Möglichkeiten liegen ließ (89., 90.+1, 90.+2) blieb es beim knappen Sieg des Titelverteidigers, bei dem Danko in der zweiten Minute der Nachspielzeit wegen Ballwegschlagens noch Gelb-Rot sah.

RSV Eintracht 1949: Große - Möhl (66. Heinze), Ring, Matthäs, Buchholz, Kruska (78. Mautsch) - Rauch, Kausch (78. Matjaz), Schönfuß, Krüsemann (72. Dag) - Rohde (72. Ronis).

SV Babelsberg 03: Borchardt - Rausch, Wilton, Hoffmann, Sietan (81. Berk) - Wegener, Gencel (46. Schmidt) - Zille (67. Härtel), Danko, Moravec (59. Jürgens) - Frahn.