02. Februar 2022 / 15:36 Uhr

FLB ändert Spielordnung wegen 2G: Keine Strafen bei Nichtantritt

FLB ändert Spielordnung wegen 2G: Keine Strafen bei Nichtantritt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Fußball-Landesverband Brandendenburg (FLB) gibt Hinweise im Umgang mit dem Coronavirus.
Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hat seine Vereine über eine Änderung der Spielordnung informiert. © Jan Kuppert
Anzeige

Der Fußball-Landesverband Brandenburg lockert wegen der weiterhin geltenden 2G-Regelung seine Bestimmungen für den Spielbetrieb. Wer wegen der Beschränkung aus Personalmangel mehrfach nicht antreten kann, muss nun keinen Ausschluss mehr fürchten.

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hat auf die weiter bestehende 2G-Regel für den Spielbetrieb der Erwachsenen reagiert und die Konsequenzen für einen dadurch bedingten Nichtantritt gelockert. Der Vorstand des FLB habe "in einem Umlaufverfahren die Spielordnung in den Paragraphen 25 und 29 verändert", teilte die Verbands-Geschäftsführerin Anne Engel am Mittwoch in einer Rundmail an die Brandenburger Vereine mit.

Anzeige

Kann eine Mannschaft, etwa weil zu viele Spieler nicht die 2G-Bedingungen erfüllen, nicht antreten, muss sie demnach nicht mit einer Geldstrafe rechnen. Auch die Regelung, dass eine Mannschaft nach dreimaligem "schuldhaften Nichtantritt" vom Spielbetrieb der aktuellen Saison gestrichen wird, wird vorerst ausgesetzt. "Voraussetzung ist, dass der Verein seinen Verzicht auf das Spiel dem zuständigen Staffelleiter spätestens 48 Stunden vor dem Spiel anzeigt", heißt es vom Landesverband. "Geschieht dies nicht, behalten die bisher geltenden Regelungen ihre Gültigkeit."

Änderung gilt nur für Spielbetrieb unter 2G

Die Änderung der Spielordnung gelte für alle Spiel- und Altersklassen, die unter 2G fortgesetzt werden, stellt der FLB klar. Für Spielbetrieb, der unter 3G-Regelung stattfindet, finde die Änderung keine Anwendung. Erst am Dienstag hatte der Landesverband klargestellt, dass auch für ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer die 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet) angewendet werden kann.