05. November 2016 / 22:05 Uhr

Fleischwunde durch Bande: Arminias Mohammad Saade verletzt sich gegen Jeddeloh schwer

Fleischwunde durch Bande: Arminias Mohammad Saade verletzt sich gegen Jeddeloh schwer

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mohamad Saade (links, hier in einem früheren Spiel) hatte heute ganz viel Pech.
Mohamad Saade (links, hier in einem früheren Spiel) hatte heute ganz viel Pech. © Joachim Sielski
Anzeige

Wenn die knappe Niederlage beim Tabellenführer Jeddeloh nicht schon schlimm genug gewesen wäre. Arminia Hannover war vom Pech gebeutelt.

Das war ein gebrauchter Tag für den SV Arminia Hannover: Der Oberligist verlor nicht nur sein Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SSV Jeddeloh unglücklich mit 0:1. Der SVA musste auch einen Schock verdauen wegen einer schweren Verletzung von Mohammad Saade.

Anzeige

Auch wenn sein Team nun seit sechs Spielen ohne Tor ist – Arminia-Trainer Murat Salar hat gefallen, was er gesehen hat. „Wir haben eines unserer besten Spiele gemacht und den Gegner stark unter Druck gesetzt, dabei viele Torchancen rausgearbeitet. Teilweise wusste man nicht, wer hier der Tabellenführer ist“, sagte Salar. Das Tor des Tages gelang Kevin Oltmer in der 50. Minute. „Das war ein Treffer wie aus dem Nichts, mehr Chancen hatte der Gegner nicht“, kommentierte Salar.

Übeltäter: Die Bande

Der Schock dann nach rund einer Stunde. Beim Kampf um den Ball knallte Saade unter eine Bande und rutschte unter diese. Dabei zog er sich Fleischwunden an Knie und Knöchel zu, im Knöchel rissen zudem Sehnen. Saade verbrachte die Nacht in einem Krankenhaus in Oldenburg, wohin ihn Salar brachte.  

Doppel-Gelb-Rot

Und auch wenn es keine weiteren Verletzungen gab – personell wurde es für Arminia noch bitterer. Der für Saade eingewechselte Niklas Kiene sah nur zwei Minuten nach seiner Hereinnahme die Gelb-Rote Karte. In der 88. Minute erhielt Pascal Gos den Gelb-Roten Karton. In doppelter Unterzahl war den Hannoveranern der eigentlich verdiente Punktgewinn aber nicht vergönnt.