26. März 2022 / 20:43 Uhr

Flick erklärt unerwartete Innenverteidiger-Wahl: Schlotterbeck und Tah sollen Team "pushen"

Flick erklärt unerwartete Innenverteidiger-Wahl: Schlotterbeck und Tah sollen Team "pushen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick will mit seinem Team erfolgreich ins WM-Jahr starten.
Bundestrainer Hansi Flick will mit seinem Team erfolgreich ins WM-Jahr starten. © IMAGO/HMB-Media
Anzeige

Hansi Flick will sich im Testspiel gegen Israel offenbar besonders von seiner Innenverteidigung mit Nico Schlotterbeck und Jonathan Tah einen Eindruck verschaffen. Flick überraschte mit seiner Personalwahl. Der Bundestrainer erklärt seine Erwartungen.

Hansi Flick startet mit zum Teil unerwartetem Personal in das WM-Jahr. Für das Testspiel am Samstagabend in Sinsheim gegen Israel berief der Bundestrainer unter anderem zwei Rückkehrer in seine Anfangsformation. Im zentralen Mittelfeld darf Julian Weigl, der zuletzt im März 2017 für die Nationalmannschaft auflief, ran. In der Offensive bekommt Julian Draxler, der das DFB-Trikot erstmals seit Oktober 2020 trägt, eine Chance. Ebenfalls unerwartet: Der Startelf-Einsatz von Innenverteidiger Jonathan Tah. Dass Nico Schlotterbeck neben dem Leverkusener sein Länderspiel-Debüt feiern wird, war hingegen schon seit Freitag klar.

Anzeige

Flick will am Samstag offenbar besonders sein neues Paar in der Abwehrzentrale unter die Lupe nehmen. "Gerade in der Innenverteidigung" wolle man sich einen Eindruck verschaffen, deutete der Bundestrainer an und beschrieb im ZDF seine Erwartungshaltung an Schlotterbeck und Tah: "Es sind junge Spieler, die die Mannschaft auf dem Platz aber mitführen. Gerade auf der Position des Innenverteidigers hast du alles komplett im Blick. Es ist wichtig, dass wir uns gegenseitig coachen und pushen." Der erfahrenere Antonio Rüdiger sitzt derweil zunächst auf der Bank, Niklas Süle fehlt verletzt.

Aufstellung fix: So spielt Deutschland gegen Israel

Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) Zur Galerie
Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) ©

Nach der Partie am Samstagabend steht für das DFB-Team am kommenden Dienstag der nächste Test für die Winter-Weltmeisterschaft in Katar auf dem Programm. Mit den Niederlanden wartet in Amsterdam ein echter Gradmesser. Dem Bundestrainer fehlen auch dann wie schon gegen Israel einige Leistungsträger - darunter Süle, Leon Goretzka, Marco Reus und Robin Gosens. Kurzfristig absagen mussten zudem verletzungsbedingt Karim Adeyemi sowie Joshua Kimmich, der mit seiner Lebensgefährtin das dritte gemeinsame Kind erwartet.