16. Oktober 2020 / 14:06 Uhr

flippo Baskets Göttingen: Erstes Pflichtspiel der Saison im Cup in Herne

flippo Baskets Göttingen: Erstes Pflichtspiel der Saison im Cup in Herne

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Goran Lojo (kniend) und die flippo Baskets sind in Herne gefordert.
Trainer Goran Lojo (kniend) und die flippo Baskets sind in Herne gefordert. © Heller
Anzeige

Zwei Siege, drei Niederlagen – das ist die Bilanz der flippo Baskets BG 74 in der Vorbereitung. Jetzt aber wird es ernst: Am Sonnabend um 18 Uhr tritt das Team von Headcoach Goran Lojo in der zweiten Runde des DBBL-Pokals beim Ligakonkurrenten Herner TC an.

Anzeige

Zwei Siege, drei Niederlagen – das ist die Bilanz der flippo Baskets BG 74 in der Vorbereitung. Jetzt aber wird es ernst: Am Sonnabend um 18 Uhr tritt das Team von Headcoach Goran Lojo in der zweiten Runde des DBBL-Pokals beim Ligakonkurrenten Herner TC an.

Bilder vom Testspiel gegen Eintracht Braunschweig:

Die flippo Baskets BG 74 Göttingen testeten gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig. Zur Galerie
Die flippo Baskets BG 74 Göttingen testeten gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig. © Peter Heller

Auf einen nicht zu unterschätzenden Heimvorteil werden die Hernerinnen dabei verzichten müssen. Aufgrund der hohen Corona-Zahlen in der Stadt sind für den Cup-Wettbewerb von amtlicher Seite keine Zuschauer zugelassen. Die Partie findet somit vor leeren Rängen statt.

Für BG-Geschäftsführer Richard Crowder ist das jedoch irrelevant: „Das ist ein völlig offenes Match, da angesichts der aktuellen Lage noch kein Team wirklich eingespielt ist. Und wir wissen aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre, dass es immer schwer ist, beim Herner TC zu gewinnen.“

Erstligisten haben in der ersten Runde ein Freilos

In der ersten Runde des DBBL-Pokals hatten beide Erstligisten ein Freilos. Eine Prognose für den bevorstehenden Pokalfight fällt auch deshalb nicht leicht, weil sich das Team des HTC gegenüber der Vorsaison deutlich verändert hat – insbesondere auf den Ausländerpositionen. Zwei Amerikanerinnen verstärken den Kader: Von der Prudue University aus Indiana wechselte Ae’Rianna Harris direkt nach Studienende in den Ruhrpott. Schon über ein wenig Auslandserfahrung verfügt Alyssa Lawrence, die auf den Positionen drei und vier bereits in Rumänien und Schweden Profi-Erfahrung gesammelt hat.

Ebenfalls neu im Team vom Herner Headcoach Marek Piotrowski sind die als Profi erfahrene Serbin Kristina Topuzovic, die finnische Nationalspielerin und Centerin Sofia Pelander sowie Ramona Tews, die vom Zweitligisten VfL Bochum zum HTC gewechselt ist und als Hernerin ihre Talente beim Heimatverein entwickelt hat. Tews spielte bereits für Osnabrück in der ersten Liga.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Beim Vorbereitungsturnier am vergangenen Wochenende zeigten sich die flippos insbesondere bei den Distanzwürfen äußerst stark. Allerdings gab es in der Defensive auch die eine oder andere Schwäche. Daran wurde unter der Woche im Training hart gearbeitet – und deshalb fährt das Team zuversichtlich in den Ruhrpott.

Von Eduard Warda / r