10. November 2019 / 10:21 Uhr

flippo Baskets verlieren mit 66:69 bei den Eisvögeln USC Freiburg

flippo Baskets verlieren mit 66:69 bei den Eisvögeln USC Freiburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Megan Mullings, hier gegen Osnabrück, ist mit 19 Punkten Topscorerin der flippo Baskets.
Megan Mullings, hier gegen Osnabrück, ist mit 19 Punkten Topscorerin der flippo Baskets. © Pförtner
Anzeige

Nach einer dramatischen Schlussphase haben die flippo Baskets BG 74 ihr Auswärtsspiel in der Damenbasketball-Bundesliga (DBBL) bei den Eisvögeln USC Freiburg mit 66:69 (34:35) denkbar knapp verloren. Dabei agierten die Gastgeberinnen der Crunchtime mit deutlich mehr Cleverness.

Anzeige
Anzeige

Im Gegensatz zu einigen Begegnungen in der bisherigen Saison startete das Team von Headcoach Goran Lojo gut in das Match und lag schnell mit 5:2 und 7:4 vorn. Dann allerdings kam bei den Eisvögeln US-Centerin Samantha Fuehring ins Spiel, und das Blatt wendete sich.

Während den flippo Baskets drei Minuten lang kein Korberfolg gelang, war Fuehring nahezu überall auf dem Court präsent. Freiburg entschied in der Folge das erste Viertel mit 20:14 für sich.

BG zieht davon, Gastgeber kontert

Im zweiten Abschnitt lief es zunächst wieder besser für die BG-Basketballerinnen. Nach einem Dreier von Jennifer Crowder und anschließendem Korb von Cayla McMorris lagen die flippo Baskets sogar mit 24:22 vorn (14.). Doch Freiburg zog danach wieder auf 35:28 davon (18.). Allerdings konnte das Lojo-Team bis zur Pause auf einen Punkt verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel dominierten erneut die flippo Baskets und erarbeiteten sich erneut einen Vorsprung. Insbesondere dank Distanztreffern von Crowder wurde die Führung bis zur 27. Minute auf 51:39 ausgebaut. Die Eisvögel aber kamen in die Partie zurück und verkürzten bis zum Ende des dritten Viertels auf 48:53.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Nichts für schwache Nerven war dann der Schlussabschnitt, in dem Freiburg dank zahlreicher Dreier zunächst in Führung ging. Die flippo Baskets ließen jedoch nichts unversucht, verkürzten zwei Minuten vor dem Ende auf 64:66 und hatten sogar Ballbesitz. Doch Ivana Blazevic traf nicht. Während Freiburg in der Crunchtime clever foulte, ließ die BG die Zeit verrinnen. Am Ende feierte das Team des Gastgebers von Trainerin Hanna Ballhaus (früher Göttingen) einen glücklichen Sieg.

Schlechte Wurfquote bei den flippo Baskets

Die Statistik weist die Hauptgründe für die ärgerliche Niederlage aus: Während die flippo Baskets lediglich sechs von 15 Freiwürfen trafen, was einer Quote von 40 Prozent von der Linie entspricht, waren es bei den Eisvögeln zehn von zwölf Versuchen. Und auch bei den Distanzwürfen waren die Gastgeberinnen eindeutig besser: Elf von 28 Dreiern fielen durch die Reuse – bei den Gästen waren es lediglich vier von 16.

Beste Schützinnen bei Göttingen waren Megan Mullings mit 19 Punkten, Jennifer Crowder mit 13, Ivana Blazevic mit 11 und Cayla McMorris mit 10. Effektivste Spielerin bei Freiburg war Samantha Fuehring mit 18 Punkten und 16 Rebounds. Beste Schützin war US-Profi Cassandra Breen (Eisvögel) mit 22 Zählern (darunter sechs Drei-Punkte-Würfe). – flippo Baskets BG 74: Ivana Blazevic (11 Punkte, 8 Rebounds, 1 Assist, 2 Steals), Marika Fengkohl (2, -, -, -), Jennifer Crowder (13, 5, 5, 1), Jill Morton (8, 3, 1, 1), Sandra Azinovic (-, -, 2, -), Vasiliki Karambatsa (3, 1, 1, -), Megan Mullings (19, 8, -, 4), Cayla McMorris (10, 6, 2, 2).

Von Eduard Warda / r

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN