27. Oktober 2021 / 09:42 Uhr

Erneute Flitzer-Aktion nach BVB-Heimsieg verärgert Trainer Marco Rose: "Dann wird es eng"

Erneute Flitzer-Aktion nach BVB-Heimsieg verärgert Trainer Marco Rose: "Dann wird es eng"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein BVB-Fan stürmt nach dem Spiel auf das Spielfeld und wird vom Ordnungsdienst gestoppt. Reinier (rechts) und Trainer Marco Rose (Mitte) beruhigen die Situation.
Ein BVB-Fan stürmt nach dem Spiel auf das Spielfeld und wird vom Ordnungsdienst gestoppt. Reinier (rechts) und Trainer Marco Rose (Mitte) beruhigen die Situation. © IMAGO/Revierfoto
Anzeige

Nach dem Heimsieg von Borussia Dortmund im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt stürmt erneut ein BVB-Fan auf den Platz. Der Flitzer läuft auf die Spieler zu, Ordner stoppen ihn dabei. Trainer Marco Rose reagiert auf der Pressekonferenz auf den erneuten Vorfall.

Erneut ist es bei einer Partie von Borussia Dortmund zu einem Zwischenfall mit einem Flitzer gekommen. Der Zuschauer sprang nach dem Spiel gegen den FC Ingolstadt im DFB-Pokal (2:0) über eine Bande vor der Westtribüne auf das Spielfeld und rannte auf die Mannschaft zu. Dabei wurde der junge Mann von Ordnern gestoppt. Die Spieler befanden sich gerade auf der Ehrenrunde, einige gingen zum aufgehaltenen Flitzer. Reinier schenkte ihm sein Trikot, Trainer Marco Rose beruhigte die Situation. Eine ähnliche Aktion hatte es bereits beim letzten Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz 05 (3:1) gegeben, als ein Fan mit der Mannschaft feierte, ein Selfie mit Erling Haaland machte und sogar noch dessen Trikot erhielt. Der BVB-Trainer reagierte nach dem Pokalspiel am Dienstagabend auf die Vorfälle verärgert.

Anzeige

"Ich finde das ganze Thema natürlich nicht ganz einfach, weil ich glaube, dass wir da versuchen sollten eine Lösung zu finden. Wenn das jedes Wochenende passiert, dann haben wir eine Menge zu tun. Die Ordner versuchen ihren Job zu machen", sagte Rose. Ein Mitarbeiter sei am Dienstagabend bei der Aktion des BVB-Fans sogar zu Fall gekommen. "Das sind natürlich Dinge, die es nicht zwingend braucht", betonte der BVB-Trainer. Er könne aber auch die Fans verstehen, dass sie es auf diese Art und Weise versuchen, ein Trikot der Profis zu bekommen. In beiden Fällen klappte dieses Vorhaben. Erst bei Haaland, jetzt bei Reinier. "Wir sollten schauen, dass sich das jetzt nicht exponentiell verhält und jedes Spiel zwei, drei, vier Leute auf den Rasen rennen. Weil wenn es 80.000 machen, dann wird es eng", sagte Rose.

Am Dienstagabend sahen lediglich 25.813 Zuschauer den Sieg des Revierklubs im DFB-Pokal. Vor der enttäuschenden Kulisse erzielte der eingewechselte Thorgan Hazard in der 72. und 81. Minute die Tore für die Gastgeber. Am Samstag steht bereits das nächste BVB-Heimspiel auf dem Programm. In der Bundesliga gastiert um 15:30 Uhr (Sky) der 1. FC Köln im Signal-Iduna-Park.