27. Februar 2022 / 16:20 Uhr

Flug nicht möglich: Duell zwischen RB Leipzig und Spartak Moskau vor dem Aus?

Flug nicht möglich: Duell zwischen RB Leipzig und Spartak Moskau vor dem Aus?

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Der deutsche Luftraum ist für Flugzeuge aus Russland gesperrt worden.
Der deutsche Luftraum ist für Flugzeuge aus Russland gesperrt worden. © IMAGO/ITAR-TASS (Montage)
Anzeige

Mit der Sperrung des deutschen Luftraums für Flugzeuge aus Russland gerät die Austragung des Europa-League-Achtelfinales zwischen RB Leipzig und Spartak Moskau gehörig ins Wanken. Die Gäste können nicht ohne Weiteres anreisen. Das gilt auch für das Rückspiel auf neutralem Boden.

Leipzig. Seit Sonntagnachmittag, 15 Uhr, ist der deutsche Luftraum für russische Maschinen gesperrt. Die Maßnahme, getroffen vor dem Hintergrund des anhaltenden russischen Angriffs auf die Ukraine, schließt nicht nur Überflüge, sondern auch Landungen ein. Das heißt auch: RB Leipzigs Gegner in der Europa League, Spartak Moskau, wird zum Hinspiel im Achtelfinale nicht per Flugzeug anreisen können. Denn Ausnahmen vom Verbot sind zwar möglich, aber nur für humanitäre Zwecke - zu denen zählt eine Fußballpartie schwerlich. Die Begegnung ist für den 10. März angesetzt. Die Maßnahme der Bundesregierung soll zunächst für drei Monate gelten.

Anzeige

Gefährdet ist überdies auch das Rückspiel, geplant für den 17. März. Das soll nach dem Willen des europäischen Fußballverbandes UEFA auf neutralem Boden stattfinden. Problem: Inzwischen ist der gesamte Luftraum der EU für Flieger aus Russland nicht mehr passierbar.

Mehr zum Thema

Es ist also durchaus möglich, dass ein Achtelfinale zwischen den Leipzigern und den Moskauern aus logistischen Gründen schlicht nicht stattfinden kann. Denn dass die russische Elf sich im Bus auf die rund 2000 Kilometer lange Reise macht (die überdies durch die Ukraine führen würde, sofern keine zusätzlichen Umwege in Kauf genommen würden), erscheint eher unwahrscheinlich. Gleiches dürfte für eine Anreise per Schiff, zum Beispiel ab St. Petersburg, gelten.

Anzeige

Den Verantwortlichen am Cottaweg sind in der Angelegenheit erst einmal die Hände gebunden. Sie müssen abwarten. Das Heft des Handelns liegt allerdings in den Händen des austragenden Verbandes. "RB Leipzig befindet sich derzeit in intensiven Gesprächen mit der UEFA zur weiteren Vorgehensweise anlässlich der Achtelfinalspiele in der Europa League gegen Spartak Moskau und geht von einer zeitnahen Entscheidung des Verbands aus", teilte der Bundesligist am Sonntag denn auch auf LVZ-Anfrage zur Anreiseproblematik mit.