23. Januar 2022 / 21:52 Uhr

Flughafen-Wechsel beim FC Bayern: Warum der Rekordmeister vor dem Hertha-Spiel nicht den BER ansteuerte

Flughafen-Wechsel beim FC Bayern: Warum der Rekordmeister vor dem Hertha-Spiel nicht den BER ansteuerte

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern verzichtete auf eine Anreise zum Hertha-Spiel über den Berliner Flughafen BER.
Der FC Bayern verzichtete auf eine Anreise zum Hertha-Spiel über den Berliner Flughafen BER. © IMAGO/Matthias Koch (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München hatte mit dem Berliner Flughafen BER im Februar 2021 schlechte Erfahrungen gemacht. Für das Spiel gegen Hertha BSC wählte der Tross des deutschen Rekordmeisters die Alternative.

Nach dem 4:1 bei Hertha BSC ging's für den FC Bayern München nicht zum im Oktober 2020 eröffneten Berliner Flughafen BER, sondern in die Provinz ins 45 km entfernten Schönhagen. Von dort flog der Tross der Münchner mit zwei Propellermaschinen nach Hause – auf dem Hinflug am Samstagnachmittag hatte man dieselbe Route gewählt. Wohl der Hintergrund: Die Posse aus dem Februar 2021, als man nach dem 1:0 bei Hertha an einem Freitagabend aufgrund einer um wenige Minuten verpassten, fehlenden Starterlaubnis (Nachtflugverbot ab Mitternacht) einige Stunden im Flieger verbringen musste und dadurch die Vorbereitung auf die FIFA-Klub-WM in Katar gestört wurde.

Anzeige

Der damalige Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge tobte, fühlte sich "total verarscht". Den Hauptstadt-Flughafen wollte man also diesmal nicht anfliegen. Der aktuelle Bayern-Trainer Nagelsmann, damals noch nicht dabei, sagte am Sonntagabend: "Kann schon sein, dass es damit zusammenhängt. Ich habe nur gemerkt, dass wir am Samstag einen relativ kleinen Flughafen angeflogen sind und der Flieger scharf bremsen musste. Also dachte ich: Haben sie die Rollbahn verkürzt? Nein, ich mache mir da keine großartigen Gedanken darüber. Ich steige in den Bus ein und dort wieder aus, wo er anhält, dann fliege ich heim. Ich schaue nur, ob ich meinen Koffer und meinen Rucksack dabeihabe. Für die Reiseplanung haben wir zwei fähige Leute." Unterm Strich war der Verzicht auf das Anfliegen des BER doch eine gezielte Retourkutsche der Bayern.

Keine Pause: FC Bayern trainiert in München

Während der nun anstehenden Bundesliga-Pause gibt es nun aber erstmal keine Reise. Trainer Nagelsmann will die spielfreien Tage für konzentriertes Training in München nutzen. "Wir haben einige Corona-Infizierte gehabt, die wenig trainieren konnten. Wir sind froh, dass wir normal trainieren können. Wir hatten jetzt schon drei Wochen mit reduziertem Personal. Jetzt sind alle wieder da", sagte der Bayern-Coach nach dem 4:1 am Sonntagabend bei Hertha BSC, mit dem die Münchner als Tabellenführer ihren Sechs-Punkte-Vorsprung wahrten.

Wegen Länderspielen in nicht-europäischen Konföderationen steht der nächste Bundesliga-Spieltag erst am übernächsten Wochenende an. Die Bayern treffen am 5. Februar auf RB Leipzig. "Wir können die Woche nutzen", sagte Nagelsmann. Viel beanspruchte Spieler würden aber am Wochenende und kommenden Montag frei bekommen. "Winterpause würde ich nicht sagen. Trainingswoche trifft es besser", meinte Nagelsmann.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.