14. September 2021 / 08:00 Uhr

Flugzeug aus Litauen: Almuth Schult wirft DFB-Team unnötige Reisekilometer vor

Flugzeug aus Litauen: Almuth Schult wirft DFB-Team unnötige Reisekilometer vor

Almuth Schult
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nationaltorhüterin Almuth Schult kritisiert den DFB für unnötige Reisekilometer. 
Nationaltorhüterin Almuth Schult kritisiert den DFB für unnötige Reisekilometer.  © IMAGO/Zink (Archiv)
Anzeige

Für die Reise zum Länderspiel gegen Island charterte der DFB wie schon bei der EM ein Flugzeug aus Litauen. Die SPORTBUZZER-Kolumnistin Almuth Schult kritisiert den Fußball-Bund angesichts des Umweltschutzes für die Auswahl.

Die ersten Spiele der Männer-Nationalmannschaft unter Hansi Flick sind Geschichte. Mit mehr als Spannung erwartete Fußball-Deutschland, wie die neue Ära beginnen würde, und mit nicht weniger Druck. Nach dem ersten Eindruck gegen Liechtenstein hatte man das Gefühl, dass jeder sich auf den knappen Sieg stürzt und der Mannschaft – ohne das Recht auf eine Findungsphase – sofort attestiert, es gehe genauso weiter wie bei der EM. Die DFB-Elf brachte am Ende neun Punkte mit nach Hause – mit weißer Weste, zumindest was die Gegentore anging.

Anzeige

Der größte Stolperstein war für mich der Heimflug des Fußballtrosses. Die Maschine einer litauischen Airline hatte technische Probleme, und ein Teil des Teams musste ungeplant zwischenlanden und kam erst mit mehrstündiger Verspätung heim. So etwas kann natürlich immer passieren, und ich bin froh über alle Tests, die das Flugpersonal durchführt, um einen sicheren Trip zu gewährleisten.

Allerdings stellt sich mir die Frage, warum der DFB wie schon bei der EM ein Flugzeug aus Litauen charterte: Von Litauen nach Island, von Island nach Deutschland und von Deutschland nach Litauen. Das sind mehr als 1500 km Extraweg. Sprechen wir nicht immer häufiger – und zum Glück auch im Fußball – über Nachhaltigkeit und mehr Klimaneutralität? Ist es vorbildlich, die Reduzierung der Kosten über die des CO₂-Ausstoßes zu stellen und das als ein durchaus wohlhabender Sportverband? Diese Frage sollten sich übrigens auch viele Vereine stellen, in denen die Entscheidungen oft ähnlich getroffen werden. Der Fußball will Vorbild sein – er muss es auch umsetzen.

Immer dienstags wechseln sich an dieser Stelle Bestsellerautor Ronald Reng, die deutsche Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult, Sky-Kommentator Wolff Fuss und Jochen Breyer, Moderator des ZDF-"Sportstudios", mit Meinungsbeiträgen ab. Sie sind alle Kolum­nisten des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch das Sportportal SPORTBUZZER gehört.