20. Juli 2021 / 17:04 Uhr

Flutlichtanlage steht: „Zulassung ist greifbar“ für Chemie Leipzig

Flutlichtanlage steht: „Zulassung ist greifbar“ für Chemie Leipzig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am 20. Juli 2021 war es soweit, der letzte der sechs Flutlichmasten wurde im AKS aufgestellt.
Mit der Installation der Flutlichtanlage wurde die letzte Auflage für die Regionalliga-Zulassung erfüllt. © Dirk Knofe
Anzeige

Das Flutlicht steht und damit steht bei der BSG Chemie dem Start in der Regionalliga Nordost nichts mehr im Wege. Am Mittwoch soll es ein „Probeleuchten“ geben.

Leipzig. Alle Ampeln stehen auf Grün: Weil die Flutlichtanlage im Alfred-Kunze-Sportpark seit Dienstag steht, scheint die Erteilung der Zulassung für die Regionalliga für die BSG Chemie Leipzig nur noch Formsache. „Alle Unterlagen sind eingereicht, mit dem Flutlicht nun auch alle Auflagen erfüllt“, sagt Chemie-Vorstandschef Frank Kühne.

Anzeige
Am 20. Juli 2021 war es soweit, der letzte der sechs Flutlichmasten wurde im AKS aufgestellt.
Die Flutlichtmasten wurden sorgfältig an ihren angedachten Plätzen installiert. © Dirk Knofe

Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hatte dem Verein in der Causa Flutlicht als Deadline den 20. Juli, 12 Uhr, gesetzt. Just um diese Zeit wurde im AKS damit begonnen, den letzten der sechs Flutlichtmasten aufzustellen. Exakt um 16.18 Uhr standen schließlich alle sechs Masten. Vier Stunden Verspätung also... Bedenken, wegen der knapp verpassten Frist nun doch noch um die Zulassung bangen zu müssen, habe es laut Kühne nicht gegeben. „Der Verband hat keinen Druck gemacht.“

DURCHKLICKEN: Die Bilder von der Installation der ausgeliehenen Flutlichtanlage bei Chemie Leipzig.

Am 20. Juli war es endlich soweit, dass die mobile Flutlichtanlage vom FC Liverpool installiert werden konnte. Damit sind nun alle Regionalliga-Anforderungen bei CHemie Leipzig erfüllt. Zur Galerie
Am 20. Juli war es endlich soweit, dass die mobile Flutlichtanlage vom FC Liverpool installiert werden konnte. Damit sind nun alle Regionalliga-Anforderungen bei CHemie Leipzig erfüllt. ©

Das bestätigt auch Hermann Winkler. „Ja, die Frist hat existiert. Aber wir haben ja gesehen, dass das Flutlicht kommt. Wir waren im ständigen Austausch mit dem Verein. Und wir wissen natürlich auch, dass bei so einer Aktion manchmal nicht immer sofort alles glatt läuft“, sagt der NOFV-Präsident. Am Mittwoch soll es ein „Probeleuchten“ geben. Am Donnerstag oder Freitag will sich ein Vertreter des Verbandes in Leutzsch noch persönlich von der Existenz des Flutlichts überzeugen. Danach soll der Daumen nach oben gehen. Hermann Winkler: „Die Regionalliga-Zulassung für Chemie ist also greifbar.“

Flutlichtpremiere gegen Lichtenberg?

Wann das Flutlicht in Leutzsch zum ersten Mal benötigt wird, ist allerdings noch nicht klar. Zum ersten Saison-Heimspiel am 28. Juli gegen Germania Halberstadt sicherlich noch nicht. Anpiff ist da 19 Uhr, bei Spielschluss kurz vor 21 Uhr sollte es noch hell genug sein. Möglicherweise erlebt das Fluticht seine Premiere am 18. August im Mittwochspiel gegen den SV Lichtenberg.

Trotz des nunmehrigen Happy Ends in der schier unendlichen Flutlicht-Geschichte hadert Kühne noch immer mit der Aktion. Obwohl für 2022 die Installation einer festen Flutlichtanlage im AKS geplant ist und auch die Finanzierung steht, musste für die Erteilung der Lizenz für diese Saison gemäß den NOFV-Regularien eine mobile Flutlichtanlage installiert werden. Die am Montag und Dienstag aufgebaute ist vom FC Liverpool gemietet. „Der Aufwand ist schon fragwürdig“, sagt Kühne, „und in zweieinhalb Wochen das alles durchzuziehen, ist eine gigantische Leistung.“ Die BSG Chemie sei halt Spezialist, „Dinge möglich zu machen“.

von Uwe Köster und Nico Schmook