14. September 2019 / 20:26 Uhr

Förderkader rutscht nach Pleite auf Abstiegsrang

Förderkader rutscht nach Pleite auf Abstiegsrang

Rene Warning
Ostsee-Zeitung
Marcel Jankowski und sein Team konnte gegen den FSV Kühlungsborn nicht überzeugen.
Marcel Jankowski und sein Team konnte gegen den FSV Kühlungsborn nicht überzeugen.
Anzeige

Malorny-Elf verliert gegen Kühlungsborn 1:2 und ist nun 15. Der FSV hingegen rückt auf Rang sieben vor.

Anzeige
Anzeige

Forsch hatte Stephan Malorny im Vorfeld der Partie gegen den FSV Kühlungsborn von seiner Mannschaft einen Sieg eingefordert. Etwas mehr als eine Stunde sah am Samstagnachmittag auch alles danach aus. Denn die Hausherren führten nach einem Eigentor von Tobias Hagedorn (23.) 1:0. Doch nach 66 Minuten bugsierte Förderkader-Verteidiger Danilo Hopfmann den Ball unglücklich aber unbedrängt ins eigene Tor. Und es kam noch schlimmer. Ex-Förderkader-Kicker Max Krötsching bugsierte 15 Minuten vor Schluss den Ball ins Tor und brachte den Rostocker die dritte Saisonniederlage bei.

"Wir haben im eigenen Ballbeistz zu fahrig agiert, hatten aber nach dem 1:0 zwei Mal die Möglichkeit, das zweite Tor zu machen. Wenn das fällt, dann gehen wir auch als Sieger vom Platz", meinte Malorny. Chancen dazu hatte unter anderem Jonah Grest, der aber im Abschluss zu unsauber agierte.

Auf der Gegenseite hat die drittbeste Abwehr der Liga mit nur sechs Gegentreffern auch gegen den FSV Kühlungsborn nur wenige Chancen zugelassen. Erst nach dem völlig überraschenden 1:1 machten die Gäste deutlich mehr Druck und nutzten Unzulänglichkeiten der Förderkader-Offensive für eigene Konter. Einer davon hätte gerade zwei Minuten nach dem Ausgleich zur Führung gereicht. Nachdem Hannes Mietzelfeld in den Strafraum eingedrungen war, konnte er nur mit einem Foul gestoppt werden. Doch den fälligen Strafstoß von Tom Wilke parierte FC-Keeper Philipp Fleischer.

Mehr zur Verbandsliga

In der Folge wurde das Spiel immer intensiver und nickeliger geführt. Viele Foulspiele und Reklamationen auf beiden Seiten bestimmten das Geschehen in der Schlussphase, in der Kühlungsborns Max Krötsching den Ball in der 75. Minute zum 2:1 glücklich über die Linie bugsierte. Zwar investierte der Förderkader danach wieder mehr, doch der Ausgleich fiel nicht mehr.

"Wir müssen uns vorwerfen lassen, dass wir im Zweikampfverhalten und im Ballvortrag noch zu weit von unseren eigenen Ansprüchen entfernt sind. Das müssen wir uns weiter und auch besser erarbeiten", fordert Förderkader-Coach Malorny.

Schon am Freitag ist seine Mannschaft das nächste Mal gefordert. Um 19 Uhr geht´s zum SV Warnemünde, der nach der 0:2-Pleite in Görmin auf Wiedergutmachung sinnt.

Kühlungsborn hingegen hat sogar bis Sonntag (14 Uhr) Zeit, sich vorzubereiten. Sie empfangen den Penzliner SV im eigenen Stadion.

Impressionen vom Spiel FC Förderkader vs. FSV Kühlungsborn XII Zur Galerie
Impressionen vom Spiel FC Förderkader vs. FSV Kühlungsborn XII ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN