13. März 2020 / 14:04 Uhr

Nach Australien-Grand-Prix: Formel 1 sagt auch Rennen in Bahrain und Vietnam ab

Nach Australien-Grand-Prix: Formel 1 sagt auch Rennen in Bahrain und Vietnam ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In der Formel 1 wurden nun auch die Rennen in Bahrain (li.) und Vietnam (r.) abgesagt.
In der Formel 1 wurden nun auch die Rennen in Bahrain (li.) und Vietnam (r.) abgesagt. © Getty/imago images/ITAR-TASS/Montage
Anzeige

Nachdem die Entscheidung über den Saisonstart der Formel 1 in Melbourne lange hinausgezögert wurde, um das Rennen am Freitagmorgen dann doch abzusagen, ist nun auch eine Entscheidung über andere Rennen gefallen. Die Grand Prixes in Bahrain und Vietnam wurden abgesagt.

Anzeige

Die Formel 1 hat nun auch die nächsten Rennen in Bahrain und Vietnam wegen der Coronavirus-Pandemie auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Dies teilte die Königsklasse des Motorsports am Freitag mit. Bereits zuvor wurde der Saisonstart in Melbourne abgesagt.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Grand Prix in Bahrain sollte eigentlich am 22. März vor leeren Rängen ausgetragen werden. Die Premiere in Hanoi war für den 5. April geplant. Die Rennserie will gemeinsam mit den Veranstaltern nach neuen Terminen in diesem Jahr für die beiden WM-Läufe suchen. Schon vor einigen Wochen wurde das Rennen in China abgesagt - einen Nachholtermin gibt es noch nicht.

Hamilton kritisierte Veranstalter der Formel 1

Rund um die Absage des Saison-Auftakts in Australien wurde viel diskutiert. Stundenlang herrschte nicht nur bei den vielen Formel-1-Fans weltweit Unsicherheit. Auch die Teams hatten lange keine Ahnung, welche Entscheidungen die Verantwortlichen des Sports angesichts des bestätigten Coronavirus-Infizierten im McLaren-Team und dem Rückzug der Engländer von der Veranstaltung treffen würden. Von Seiten des Automobilsport-Weltverbands FIA und den F1-Rechteinhabern gab es lange keinerlei Informationen über eine mögliche GP-Absage. Dabei hatten die Teamchefs schon deutlich gemacht, dass sie die Durchführung des Rennwochenendes für unverantwortlich hielten. Unterstützt wurden sie dabei von einer Reihe von Fahrern, die seit Tagen über ihre WhatsApp-Gruppe diskutieren, wie sie mit dem Thema Coronavirus umgehen sollen. Mehrere Champions hatten sich kritisch dazu geäußert, dass der Formel-1-Saisonauftakt im Gegensatz zu vielen anderen Sportanlässen nicht frühzeitig abgesagt wurde, darunter auch Champion Lewis Hamilton und Ferrari-Ass Sebastian Vettel.

Formel 1: Die Fahrer der Saison 2020

Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. Zur Galerie
Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. ©

Für die Teams bedeuten die Absagen nun erst einmal Unsicherheit, wann es weitergeht. Im Fahrerlager in Melbourne machte ein Gerücht die Runde: Saisonstart möglicherweise erst im Juni in Baku, das hieße, auch die ersten drei Europarennen in Zandvoort, Barcelona und Monaco würden zumindest erst einmal verschoben.

„Wir haben Pläne, die Saison wieder aufzubauen, und wir versuchen, so viele der verlorenen Rennen wie wir nur können unterzubringen", hatte Formel-1-Sportchef Ross Brawn in Melbourne erklärt, als der für den 15. März geplante Saisonauftakt gestrichen werden musste. Der Grund war der erste Coronavirus-Fall im Fahrerlager. Ein Mitarbeiter von McLaren hatte sich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, das die Lungenkrankheit Covid-19 verursachen kann.