23. März 2018 / 08:11 Uhr

Start der Formel-1-Saison: Sebastian Vettel ist Erster, aber nicht Schnellster

Start der Formel-1-Saison: Sebastian Vettel ist Erster, aber nicht Schnellster

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor dem freien Training in Australien gibt Sebastian Vettel Autogramme.
Vor dem freien Training in Australien gibt Sebastian Vettel Autogramme. © Getty Images
Anzeige

Mit dem freien Training in Melbourne in der Nacht zum Freitag ist die Saison der Formel 1 offiziell eröffnet. Sebastian Vettel durfte als erster Fahrer auf den Kurs.

Anzeige

Sebastian Vettel hat die Grand-Prix-Saison der Formel 1 eröffnet. Als um 12.00 Uhr Ortszeit (2 Uhr MEZ in der Nacht zum Freitag) die Strecke in Melbourne freigegeben wurde, fuhr der 30 Jahre alte viermalige Weltmeister in seinem Ferrari als Erster auf den Kurs im Albert Park. Der Rest des Feldes folgte beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Australien.

Anzeige
Exklusiv

Mit Weltmeister Lewis Hamilton konnte Vettel dann aber nicht mithalten. Der Herausforderer fuhr im Ferrari im ersten Freien Training knapp eine Sekunde langsamer als Hamilton, im zweiten betrug der Rückstand auch noch über eine halbe Sekunde. In beiden Einheiten kam Vettel in seinem Wagen mit dem Kosenamen Loria nicht über den fünften Platz hinaus und musste sich jeweils auch seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen geschlagen geben.

In der ersten anderthalbstündigen Übungseinheit bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad Celsius sicherte sich Hamiltons finnischer Silberpfeil-Teamkollege Valtteri Bottas den zweiten Platz. Dem 28-Jährigen fehlten allerdings auch 0,551 Sekunden. Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull vor Räikkönen und Vettel. Der genaue Rückstand des viermaligen Weltmeisters aus Deutschland auf den viermaligen Weltmeister aus Großbritannien betrug 0,969 Sekunden.

Das sind die Formel-1-Teams 2018

<b>Mercedes AMG Petronas Motorsport
</b> - Platzierung 2017: 1. <b>Motor: </b>Mercedes M09 EQ Power+ <b>Trivia:</b> Die „Silberpfeile“ sind zuletzt vier Jahren in Folge Weltmeister geworden. Zur Galerie
Mercedes AMG Petronas Motorsport - Platzierung 2017: 1. Motor: Mercedes M09 EQ Power+ Trivia: Die „Silberpfeile“ sind zuletzt vier Jahren in Folge Weltmeister geworden. ©

Auch im zweiten Trainingsdurchgang kam Vettel an Hamilton nicht heran. Er ließ als Erster die schnellen Reifen aufziehen, um eine Qualifikationsrunde zu simulieren. Blieb da aber schon 75 Tausendstelsekunden hinter Hamilton.

Als der Ernst machte, fuhr der 32-Jährige einen Vorsprung von 0,520 Sekunden auf Vettel heraus. Deutlich näher dran war Verstappen mit 0,127 Sekunden auf Rang zwei. Bottas (+0,228) wurde Dritter am Nachmittag bei 30 Grad im Albert Park, Räikkönen Vierter (+0,283).

Lokalmatador Daniel Ricciardo kam auf die Plätze sechs und sieben im zweiten Red Bull. Siebter im ersten und Sechster im zweiten Training wurde Romain Grosjean im Haas - der US-Rennstall wird von vielen als mögliches Überraschungs-Team im Kampf hinter den drei Top-Teams gehandelt. Nico Hülkenberg im Renault wurde beide Male 13.

Formel 1: Alle Strecken der Saison 2018

Australien GP: In Melbourne wird über 58 Runden eine Gesamtdistanz von 307,574 Kilometern gefahren. Eine Runde ist 5,303 Kilometer lang. Beim Saison-Auftaktrennen (25. März) kommt es im Albert Park (Stop and Go-Kurs) ob der engen Streckenführung häufig zu Kollisionen. Im vergangenen Jahr triumphierte Sebastian Vettel. Das Qualifying beginnt am 24. März um 07:00 deutscher Zeit, das Rennen startet am 25. März um 07:10. Zur Galerie
Australien GP: In Melbourne wird über 58 Runden eine Gesamtdistanz von 307,574 Kilometern gefahren. Eine Runde ist 5,303 Kilometer lang. Beim Saison-Auftaktrennen (25. März) kommt es im Albert Park ("Stop and Go"-Kurs) ob der engen Streckenführung häufig zu Kollisionen. Im vergangenen Jahr triumphierte Sebastian Vettel. Das Qualifying beginnt am 24. März um 07:00 deutscher Zeit, das Rennen startet am 25. März um 07:10. ©
Mehr zur Formel 1

Alle Formel-1-Weltmeister seit 1950

Der erste Formel-1-Weltmeister wird 1950 <b>Giuseppe Farina</b>. Der Alfa-Romeo-Fahrer triumphierte knapp vor seinem Teamkonkurrenten Juan Manuel Fangio. Auf dem Foto ist der Italiener beim ersten jemals gefahrenen Grand-Prix am 13. Mai 1950 in Silverstone, Großbritannien, zu sehen. In der Saison wurden gerade einmal sieben Rennen gefahren, die in die Wertung zählen konnten. Tatsächlich gezählt wurden, dank der sogenannten Streichresultate (existent bis 1990), aber nur die besten vier Ergebnisse der Fahrer. Zur Galerie
Der erste Formel-1-Weltmeister wird 1950 Giuseppe Farina. Der Alfa-Romeo-Fahrer triumphierte knapp vor seinem Teamkonkurrenten Juan Manuel Fangio. Auf dem Foto ist der Italiener beim ersten jemals gefahrenen Grand-Prix am 13. Mai 1950 in Silverstone, Großbritannien, zu sehen. In der Saison wurden gerade einmal sieben Rennen gefahren, die in die Wertung zählen konnten. Tatsächlich gezählt wurden, dank der sogenannten Streichresultate (existent bis 1990), aber nur die besten vier Ergebnisse der Fahrer. ©

Die erste Qualifikation der neuen Saison findet am Samstag (7 Uhr bei RTL) statt, das Rennen am Sonntag (7.10 Uhr bei RTL).