03. November 2019 / 21:48 Uhr

Formel 1: Lewis Hamilton krönt sich in Austin erneut vorzeitig zum Weltmeister

Formel 1: Lewis Hamilton krönt sich in Austin erneut vorzeitig zum Weltmeister

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lewis Hamilton hat sich beim Großen Preis der USA als Zweiter erneut vorzeitig zum Weltmeister gekrönt.
Lewis Hamilton hat sich beim Großen Preis der USA als Zweiter erneut vorzeitig zum Weltmeister gekrönt. © imago images/Motorsport Images
Anzeige

Lewis Hamilton ist erneut Formel-1-Weltmeister! Der britische Mercedes-Pilot fuhr beim Großen Preis der USA im texanischen Austin auf Platz zwei und holte sich zwei Rennen vor Schluss zum sechsten Mal den Titel. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel schied vorzeitig aus. 

Anzeige
Anzeige

Lewis Hamilton ist zum sechsten Mal Weltmeister der Formel 1. Dem Mercedes-Fahrer genügte am Sonntag beim Großen Preis der USA ein zweiter Platz, um vorzeitig den Titel zu gewinnen. Sein letzter verbliebener Konkurrent, Teamkollege Valtteri Bottas, half auch der Sieg nicht, um die Entscheidung noch einmal zu vertagen. Der Brite Hamilton ist in den verbleibenden beiden Saisonläufen bei nun 67 Punkten Vorsprung auf den Finnen Bottas nicht mehr von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen. Dem 34-Jährigen fehlt damit nur noch ein Titel zur Bestmarke von Rekordchampion Michael Schumacher.

Den Rennerfolg in Texas sicherte sich Bottas, der vom ersten Startplatz in den Grand Prix gegangen war, nach langem Kampf. Er zog erst vier Runden vor Schluss an Hamilton vorbei. Dritter wurde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Für Mercedes ist es der sechste Fahrertitel in Serie. Hamilton hatte die WM im Silberpfeil bereits 2014, 2015, 2017 und 2018 gewonnen. In der Saison 2016 hatte sich sein damaliger deutscher Teamkollege Nico Rosberg den Titel geholt und danach seine Karriere beendet. Die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft hatte das Werksteam des schwäbischen Autobauers bereits drei Wochen zuvor in Japan für sich entschieden. Auch hier ist die Serie seit 2014 ungebrochen. Sechs Fahrer- und Teamtitel nacheinander hatte bislang noch kein Rennstall in der Geschichte der Formel 1 geschafft.

Mehr vom SPORTBUZZER

Frühes Vettel-Aus: "Weiß nicht, was passiert ist"

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel ist hingegen vorzeitig ausgeschieden. In der achten von 56 Runden brach am Ferrari des Heppenheimers ohne erkennbaren Grund offenbar die Radaufhängung an der Hinterachse. Der 32-Jährige musste seinen Wagen anschließend sofort neben der Strecke abstellen. „Ich weiß nicht, was passiert ist“, funkte Vettel seinem Rennstall an die Box. Bereits zuvor hatte der Hesse über technische Probleme an seinem Auto geklagt. Vettel war von Startplatz zwei ins Rennen gegangen und nach den ersten Umläufen schnell auf Rang sieben zurückgefallen.

Lewis Hamilton: Bilder seiner Karriere

Lewis Hamilton ist sechsfacher Formel-1-Weltmeister. Wir zeigen euch die Bilder der Karriere des aktuell besten Rennfahrers der Welt. Zur Galerie
Lewis Hamilton ist sechsfacher Formel-1-Weltmeister. Wir zeigen euch die Bilder der Karriere des aktuell besten Rennfahrers der Welt. ©
Anzeige

Weltmeister Hamilton ist längst das Gesicht der Königsklasse des Motorsports. Im Silberpfeil ist der 34-Jährige zum prägenden Piloten seiner Generation geworden, vor dem auch die größten Bestmarken des siebenmaligen Champions Michael Schumacher nicht sicher sind. „Man darf nicht vergessen, welche Leistung dahinter steckt, sowohl von seiner Seite als auch von Mercedes“, sagte Sebastian Vettel. „Er ist ein großartiger Fahrer, der auch persönlich die Geschichtsbücher des Sports umschreibt“, sagte Formel-1-Sportchef Ross Brawn.

Hamilton: "Ich habe den Gipfel noch nicht erreicht"

Jedes dritte Rennen seiner Formel-1-Karriere hat Hamilton gewonnen, die meisten Pole Positions erobert und auch Schumachers Rekord von 91 Grand-Prix-Siegen fest im Blick. Angesichts der ungebrochenen Stärke von Mercedes winkt 2020 Titel Nummer sieben. Und dann? Hamiltons Vertrag läuft Ende des nächsten Jahres aus. Eine Regelreform könnte das Kräfteverhältnis in der Formel 1 ändern - doch genau das will er verhindern und selbst dabei helfen. „Ich will ein Pionier in dieser neuen Ära sein“, sagte er im texanischen Austin. Das Ende scheint noch lange nicht gekommen, stattdessen will er immer mehr: „Ich genieße, was ich mache. Ich habe den Gipfel noch nicht erreicht.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN