30. Mai 2020 / 14:33 Uhr

Konzept bestätigt: Formel-1-Saison kann mit Doppelschlag in Österreich im Juli verspätet beginnen

Konzept bestätigt: Formel-1-Saison kann mit Doppelschlag in Österreich im Juli verspätet beginnen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Formel-1-Saison hat grünes Licht für einen verspäteten Beginn erhalten.
Die Formel-1-Saison hat grünes Licht für einen verspäteten Beginn erhalten. © imago images/Nordphoto
Anzeige

Jetzt ist es amtlich: Die Formel-1-Saison 2020 kann mit zwei Rennen in Spielberg (Österreich) am 5. und 12. Juli beginnen. Das österreichische Gesundheitsministerium gab am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur APA grünes Licht für das Gesundheitskonzept des Veranstalters.

Anzeige

Jetzt ist es amtlich: Die Formel-1-Saison 2020 kann verspätet beginnen - mit den anvisierten zwei Rennen in Österreich am 5. und am 12. Juli. Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA gab das österreichische Gesundheitsministerium am Samstag grünes Licht für das Gesundheitskonzept der Veranstalter in Spielberg, das den besonderen hygienischen Anforderungen in der Coronavirus-Pandemie Rechnung tragen soll.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Gesundheitsgutachten für den Doppel-Grand-Prix sieht unter anderem vor, dass sich Piloten und Formel-1-Personal vor der Einreise nach Österreich testen lassen. Zudem soll die Zahl der Mitarbeiter an der Strecke auf ein Minimum reduziert werden. Bei den Rennen in Österreich sollen laut Veranstalter höchstens 2000 Personen dem Tross der Rennserie angehören. Weitere Maßnahmen wie die Unterbringung von Teams in getrennten Hotels sind vorgesehen.

Pläne für weiteren Verlauf der Saison liegen vor

Nach den beiden Spielberg-Rennen würde in Budapest am 19. Juli das dritte Rennen in drei Wochen starten. Von dort ginge es weiter nach Silverstone zu den Rennen am 2. und 9. August, am 16. August würde der Große Preis im heißen Spanien nachgeholt, zwei Wochen später der Klassiker im belgischen Spa-Francorchamps steigen und wiederum eine Woche später der Große Preis von Italien folgen. Dies sieht ein Notkalender vor.

Formel 1: Die Fahrer der Saison 2020

Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. Zur Galerie
Der Deutsche Sebastian Vettel im Cockpit von Ferrari, Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes und Neuling Esteban Ocon bei Renault sind drei der 20 Fahrer, die für die Formel 1 2020 feststehen. Der SPORTBUZZER präsentiert alle Piloten der Motorsport-Königsklasse in ihren Teams. ©

Danach würde eine Übersee-Reise beginnen - oder womöglich doch ein Abstecher nach Deutschland. Der Hockenheimring fehlte jedoch in einem Entwurf. Das Finale der Formel 1 soll im Dezember traditionell in Abu Dhabi ausgetragen werden. Eigentlich hätte die Formel 1 bereits im März im australischen Melbourne ihre neue Saison aufnehmen sollen. Doch wegen des Coronavirus-Ausbruchs wurde der Start in Australien ebenso abgesagt wie die geplanten folgenden acht Rennen. Nun hoffen die Formel-1-Bosse auf mindestens 15 Rennen in diesem Jahr. Frühzeitig war klar, dass Rennen ersatzweise in der eigentlichen Sommerpause stattfinden sollten.