28. November 2019 / 09:35 Uhr

Williams vergibt letztes Formel-1-Cockpit an Kanadier Nicholas Latifi

Williams vergibt letztes Formel-1-Cockpit an Kanadier Nicholas Latifi

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Nicholas Latifi geht in der kommenden Saison für Williams an den Start.
Nicholas Latifi geht in der kommenden Saison für Williams an den Start. © imago images/Motorsport Images
Anzeige

Williams setzt 2020 neben dem Briten George Russell auf einen weitgehend unbekannten Kanadier, der dem Team eine üppige Mitgift einbringen dürfte. Nicholas Latifi wird in der kommenden Saison im Cockpit sitzen.

Anzeige
Anzeige

Williams hat das letzte verfügbare Formel-1-Cockpit 2020 an den Kanadier Nicholas Latifi vergeben. Wie das englische Traditionsteam am Donnerstag am Rande des letzten Saisonrennens in Abu Dhabi bekanntgab, wird der 24-Jährige im kommenden Jahr an der Seite des Briten George Russell Stammfahrer. Latifi war seit dieser Saison Ersatzfahrer bei Williams und nahm auch an sechs Trainingseinheiten teil.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Sohn des Geschäftsmanns Michael Latifi löst den Polen Robert Kubica ab und dürfte dem klammen Rennstall eine üppige Mitgift einbringen. Latifi junior fuhr in dieser Saison auch in der Formel 2 und ist vor dem letzten Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten Zweiter in der Gesamtwertung.

Alle Formel-1-Weltmeister seit 1950

Der erste Formel-1-Weltmeister wird 1950 <b>Giuseppe Farina</b>. Der Alfa-Romeo-Fahrer triumphierte knapp vor seinem Teamkonkurrenten Juan Manuel Fangio. Auf dem Foto ist der Italiener beim ersten jemals gefahrenen Grand-Prix am 13. Mai 1950 in Silverstone, Großbritannien, zu sehen. In der Saison wurden gerade einmal sieben Rennen gefahren, die in die Wertung zählen konnten. Tatsächlich gezählt wurden, dank der sogenannten Streichresultate (existent bis 1990), aber nur die besten vier Ergebnisse der Fahrer. Zur Galerie
Der erste Formel-1-Weltmeister wird 1950 Giuseppe Farina. Der Alfa-Romeo-Fahrer triumphierte knapp vor seinem Teamkonkurrenten Juan Manuel Fangio. Auf dem Foto ist der Italiener beim ersten jemals gefahrenen Grand-Prix am 13. Mai 1950 in Silverstone, Großbritannien, zu sehen. In der Saison wurden gerade einmal sieben Rennen gefahren, die in die Wertung zählen konnten. Tatsächlich gezählt wurden, dank der sogenannten Streichresultate (existent bis 1990), aber nur die besten vier Ergebnisse der Fahrer. ©
Anzeige

Latitfi: "Für mich wird ein Traum Wirklichkeit"

Er sei „wahnsinnig aufgeregt“ einen Vollzeit-Job in der Formel 1 zu bekommen, erklärte Latifi, der sich das letzte Stammfahrer-Cockpit 2020 geschnappt hat. „Für mich wird ein Traum Wirklichkeit“, sagte er weiter. Der erste Grand Prix im neuen Jahr findet am 15. März in Melbourne statt.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN