05. November 2021 / 09:28 Uhr

Trotz Sicherheitskonzept: Fortuna Babelsberg muss im Landespokal nach Cottbus

Trotz Sicherheitskonzept: Fortuna Babelsberg muss im Landespokal nach Cottbus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 5.280 Zuschauer sahen das Spiel Cottbus - Babelsberg im Stadion der Freundschaft. Fussball Regionalliga Nordost 2021/2022 FC Energie Cottbus - SV Babelsberg 03 *** 5 280 spectators watched the match Cottbus Babelsberg at Stadion der Freundschaft Football Regionalliga Nordost 2021 2022 FC Energie Cottbus SV Babelsberg 03
Fortuna Babelsberg soll sein Cup-Heimspiel im Stadion der Freundschaft austragen. © imago images/Steffen Beyer
Anzeige

AOK-Landespokal: Die Kicker vom Stern zogen für das Viertelfinale ein großes Los, dürfen aber nicht am heimischen Sportplatz spielen. Grund dafür sind auch die jüngsten Geschehnisse beim Regionalliga-Spiel zwischen dem FC Energie und Babelsberg 03.

Einmal einen großen Gegner im Landespokal bei sich begrüßen - davon träumt jeder Amateurverein im Pokalwettbewerb. Fortuna Babelsberg hat das große Los gezogen und trifft im Viertelfinale des Cup-Wettbewerbes auf den Regionalligisten FC Energie Cottbus. Eigentlich sollten die Schützlinge von Trainer David Sommer den ehemaligen Bundesligisten aus der Lausitz am 13. November (13 Uhr) auf dem Sternsportplatz empfangen. Doch Pustekuchen!

Anzeige

"Der Fußball-Landesverband Brandenburg sowie die beteiligten Vereine haben sich nämlich darauf verständigt, dass das Viertelfinale im AOK-Landespokal Brandenburg im Cottbuser Stadion der Freundschaft ausgetragen wird, um allen logistischen und sicherheitsrelevanten Vorgaben gerecht werden zu können." Dies schreibt der FC Energie auf seiner Homepage. Fortuna-Trainer David Sommer ist alles andere als begeistert: "Es ist nicht irgendein Spiel, für viele Menschen im Verein und im Stadtteil ist es das Spiel überhaupt. Als wir von der Nachricht erfahren haben, herrschte vor allem Traurigkeit."

In Bildern: Fortuna Babelsberg wirft Victoria Seelow aus dem Landespokal.

Im Achtelfinale des AOK-Landespokals sorgte die Fortuna aus Babelsberg (schwarze Trikots) für die Überraschung: Die Kicker vom Stern bezwangen Oberligist Victoria Seelow mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages gegen in der Endphase nur noch neun Gäste erzielte Dennis Weber in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt. Zur Galerie
Im Achtelfinale des AOK-Landespokals sorgte die Fortuna aus Babelsberg (schwarze Trikots) für die Überraschung: Die Kicker vom Stern bezwangen Oberligist Victoria Seelow mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages gegen in der Endphase nur noch neun Gäste erzielte Dennis Weber in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt. © Marius Böttcher

Nach SPORTBUZZER-Informationen hatte Fortuna erst am Dienstag die Zusage für die Durchführung des Spiels auf dem Sternsportplatz und die Abnahme des erarbeiteten Sicherheitskonzeptes bekommen. Maßgeblich verantwortlich für die Verlegung seien die jüngsten Vorkommnisse beim Regionalliga-Spiel zwischen Energie und Fortunas Stadtteilrivalen SV Babelsberg 03 (2:0). Erschwerend komme hinzu, dass die eigentlich zeitgleich am 13. November angesetzte Viertelfinalpartie des SVB bei Grün-Weiss Ahrensfelde aufgrund mehrerer bestätigter Coronafälle bei Nulldrei auf der Kippe steht.


"Uns wurde nicht einmal ein Kompromiss angeboten", betont Sommer verärgert. Und fügt an: "Wir werden jetzt dafür abgestraft, dass sich zwei andere Fangruppierungen nicht mögen. Das ist unfair und wir hoffen, dass der Landesverband noch nach einer anderen Lösung sucht."