11. August 2019 / 16:12 Uhr

Fortuna Babelsberg scheitert erst vom Punkt

Fortuna Babelsberg scheitert erst vom Punkt

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Armin Schmidt (l. Fortuna) wurde in den Zweikämpfen hart attakiert.
Armin Schmidt (l. Fortuna) wurde in den Zweikämpfen hart attakiert. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

AOK-Landespokal: Die Stern-Kicker müssen sich dem Favoriten Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Anzeige
Anzeige

Fortuna Babelsberg - SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf 5:6 n.E.(2:1). Tore: 1:0 Tim Dethloff (6.), 2:0 Armin Schmidt (11.), 2:1 Justus Kautz (18. ET), 2:2 Anton Feiler (90.+2).

Die Partie begann mit einem Pfostenknaller von Silvan Küter. Noch in der 1.Minute traf er vehement und für alle überraschend den kurzen Pfosten des von Björn Heck gehüteten Tores. 5 Minuten später behielt neben Julien Fitzlaff einer der beiden Neuen bei Fortuna, Tim Dethloff, nach einem Konter die Nerven und erzielte in seinem ersten Pflichtspiel für seinen neuen Verein das frühe 1:0. Es waren weitere 5 Minuten vergangen als sich der sehr schnelle Andreas Plaue auf seiner rechten Seite durchsetzte, präzise nach innen passte, wo Armin Schmidt keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zu vollenden.

Mehr vom Landespokal Brandenburg

Das Team aus dem Doppeldorf ließ sich vom frühen Rückstand jedoch nicht beeindrucken und drängte die Fortunen in die Defensive. Einer der vielen Abwehrfehler führte in der 18. Minute zum Anschlusstor. Die Gastgeber, wieder einmal inkonsequent, konnten den Ball nicht klären und Justus Kautz traf aus dem Gewühl heraus ins eigene Netz. In der Folgezeit bestimmten die Gäste die Begegnung, ohne jedoch, abgesehen von einem Distanzschuss von Küter und einem Kopfball, den Heck in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte parierte, klare Möglichkeiten kreieren zu können.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Kurz nach Wiederbeginn stand wiederum Heck im Mittelpunkt als er gegen Steven Virhus erfolgreich blieb. Danach, bei nunmehr fast ausgeglichenen Spielanteilen, hatten die Babelsberger zwei nicht genutzte Halbchancen. In der 72. Minute musste der gefährlichste Angreifer der Gäste, Silvan Küter, verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der Schlussphase neutralisierten sich beide Teams und warteten auf den Abpfiff des nicht immer überzeugenden Schiedsrichters. In der Nachspielzeit dann doch noch der Ausgleich.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©
Anzeige

Der eingewechselte Anton Feiler verwertete nach Fehlern in der Fortunenabwehr eine Eingabe von der linken Seite zum zu diesem Zeitpunkt glücklichen 2:2. Nun ging es in die Verlängerung. Da beide Mannschaften ihre zum Teil klaren Möglichkeiten, Marcel Quast in der 93., Feiler in der 100., Virhus in der 108., Paul Westphal in 110., Tayo Göhring in der 113. Minute, nicht nutzten, die Blau-Weißen ein Überzahlspiel. in der 117. Minute vergeigten und ein Eckball von Tom Wolter auf die Latte klatschte, kam es zum Elfmeterschießen.

Maurice Ulm schießt den Brandenburgligisten in die nächste Runde

Die ersten drei Schützen beider Teams, bei Fortuna Beckmann, Kautz und Quast, verwandelten souverän. Die nächsten 5 Schützen, bei Fortuna Wolter, Lubner und M. Schmidt, vergaben. Der 6.Schütze der Blau-Weißen, Maurice Ulm, verwandelte sicher und schoss den Brandenburgligisten in die nächste Runde und erinnerte alle Fortunen an die Vorsaison, in der Altlüdersdorf ebenfalls nach Elfmeterschießen in die nächste Runde einzog.

Fortuna Babelsberg: Heck - Plaue, Beckmann, Kautz, Lubner - Neuschäfer-Rube - Fitzlaff (89. Wolter)), A. Schmidt (73. Quast), Dethloff (104. Wittke) - Müller (61. Göring) - M. Schmidt

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt