19. Mai 2020 / 18:08 Uhr

Drei Transferkracher: Fortuna Babelsberg rüstet Mannschaft kräftig auf

Drei Transferkracher: Fortuna Babelsberg rüstet Mannschaft kräftig auf

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Spielte bis 2007 für die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03.
Fortuna-Trainer David Karaschewitz kann sich über Verstärkung freuen. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Landesliga Nord: Der Tabellendritte der abgebrochenen Saison 2019/20 verstärkt sich für die kommende Spielzeit mit drei namhaften Offensivspielern. Dennis Weber, Jeff Salpeter und Kevin Wüstenhagen schließen sich Fortuna Babelsberg an.

Anzeige
Anzeige

Neues Personal für die Offensive von Landesliga-Nord-Vertreter Fortuna Babelsberg: Der Tabellendritte der abgebrochenen Saison kann sich für die neue Spielzeit über die Zusagen von Dennis Weber (Ludwigsfelder FC), Jeff Salpeter (Grün-Weiß Golm) und Kevin Wüstenhagen (SG Michendorf) freuen. "Alle drei werden uns definitiv verstärken und ich denke, dass das ein Fingerzeig für die Liga ist", bestätigt Fortuna-Trainer David Karaschewitz die Neuzugänge gegenüber dem SPORTBUZZER. In der abgebrochenen Saison erzielte sein Team in 18 Spielen nur 35 Treffer und stellte damit unter den fünf besten Teams die schwächste Angriffsreihe.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

"Wir haben in der vergangenen Saison viel zu wenig aus unseren raus gespielten Chancen gemacht und kurbeln den Konkurrenzkampf in der Offensive durch die Neuzugänge jetzt nochmal richtig an", sagt der 35-Jährige und betont. "Alle Spieler sind auf uns zugekommen. Das freut mich persönlich sehr", sagt der Coach, der im Sommer 2018 vom RSV Waltersdorf an den Stern wechselte und mit seinem Team in der kommenden Saison um den Aufstieg in die Brandenburgliga mitspielen will.

17.08.2019, Fu§ball, Oberliga, Punktspiel, Ludwigsfelder FC - Blau Wei§ 1890 Berlin, Waldstadion Ludwigsfelde  
im Bild: v.l.  Dennis Weber (Ludwigsfelder FC),Fynn Johannes Rocktaeschel (Blau Wei§ 1890 Berlin)
Trug bereits von 2015 bis 2019 das Fortuna-Trikot: Dennis Weber. © Julius Frick
Anzeige

Mit Dennis Weber will dabei ein alter Bekannter seinen Anteil zum Erfolg beitragen. Der 30-Jährige verließ Fortuna nach vier Spielzeiten erst im vergangenen Sommer und schloss sich dem Oberligisten Ludwigsfelder FC an. Dort kam er in elf Punktspielen zum Einsatz und kehrt jetzt an seine alte Wirkungsstätte zurück. "Ich weiß, was Dennis kann und bin sehr froh, dass er wieder im Team ist", sagt David Karaschewitz über den Offensivspieler mit dem starken Torabschluss, der in der Jugend unter anderem für Hertha BSC und Hertha Zehlendorf auf Torejagd ging, ehe er nach einer Pause im Männerbereich bei Lok Potsdam wieder mit dem Kicken begann.

Jubel Golm, SG Golm - FV Eintracht Glindow, Landesklasse West, 16. Spieltag, Saison 19/20, Fußball, Potsdam, 22.02.2020, Foto: Benjamin Feller
Jeff Salpeter (3.v.r.) geht in der Saison 2020/21 in der Landesliga auf Torejagd. © Benjamin Feller

Ebenfalls eine Ludwigsfelder Vergangenheit hat Jeff Salpeter. Der 33 Jahre alte Stürmer wechselte im Winter vom LFC zum Landesklasse-West-Vizemeister Grün-Weiß Golm, den er jetzt Richtung Fortuna verlässt. Der Offensivakteur, der aus Graal-Müritz in Mecklenburg-Vorpommern kommt, ist im Fußballkreis Havelland eine feste Größe: Er spielte auch schon für die SG Michendorf, den FSV Babelsberg 74 und den FC Stahl Brandenburg. Dabei wusste er überall mit einer starken Torquote zu überzeugen.

Kevin Wüstenhagen (l. Michendoprf), Jonas Elke (r. Kickers), SG Michendorf - Potsdamer Kickers, Kreispokal Havelland, Achtelfinale, Michendorf, 09.02.2019, Foto: Benjamin Feller
Kevin Wüstenhagen (l.) verlässt die SG Michendorf nach zwei Jahren. © Benjamin Feller/Archivbild

Ebenfalls aus der Landesklasse West wechselt Kevin Wüstenhagen zu den Babelsbergern. Der torgefährliche Mittelfeldspieler schloss sich der SGM vor zwei Jahren an, als er von der zweiten Mannschaft des RSV Eintracht 1949 zum Team von Trainer Heino Schüler wechselte. Nach vier Treffern in seiner Premierensaison drehte er in der vor gut einer Woche abgebrochenen Spielzeit richtig auf und erzielte in 16 Partien 14 Tore.