05. Mai 2019 / 18:54 Uhr

Fortuna Glienicke klar auf Meisterkurs (mit Galerie)

Fortuna Glienicke klar auf Meisterkurs (mit Galerie)

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Ümit Ejder (l.) und Mike Ryberg (r.) zählten zu den Fortuna-Aktivposten beim klaren 4:0-Sieg. 
Ümit Ejder (l.) und Mike Ryberg (r.) zählten zu den Fortuna-Aktivposten beim klaren 4:0-Sieg.  © Robert Roeske
Anzeige

Landesklasse Nord: Im Topspiel siegt Glienicke souverän gegen den VfB Gramzow mit 4:0 und nimmt stramm Kurs auf die Landesliga. 

Anzeige
Anzeige

Fortuna Glienicke – VfB Gramzow 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Puhlmann (32.), 2:0 Ryberg (45.), 3:0 Puhlmann (58.), 4:0 Ejder (63.).

Fortuna Glienicke marschiert mit großen Schritten in Richtung Fußball-Landesliga. Auch im Gipfeltreffen gegen den bis dato punktgleichen Tabellenzweiten VfB Gramzow ließen die Schützlinge um Trainer Sascha Flemming letztendlich nichts anbrennen und gewannen vor über 250 Zuschauern deutlich mit 4:0. Damit liegen die Glienicker nun nach dem zehnten Sieg im zehnten Rückrundenspiel drei Punkte vor Gramzow.

In Bildern: Am 25. Spieltag der Landesklasse Nord setzt sich der Tabellenführer gegen Verfolger VfB Gramzow deutlich mit 4:0 durch.

Am 25. Spieltag der Landesklasse Nord setzt sich der BSC Fortuna Glienicke (schwarz-gelbe Trikots) gegen Verfolger VfB Gramzow deutlich mit 4:0 durch. Zur Galerie
Am 25. Spieltag der Landesklasse Nord setzt sich der BSC Fortuna Glienicke (schwarz-gelbe Trikots) gegen Verfolger VfB Gramzow deutlich mit 4:0 durch. © Robert Roeske
Anzeige

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel war nur in den ersten 45 Minuten spannend. Die Hausherren versuchten von Beginn an Druck aufzubauen und hatten früh einige gute Chancen, aber die Gäste aus der Uckermark hielten zunächst gut dagegen und standen defensiv gut gestaffelt. Allerdings hatten die Fortunen mehr Spielanteile und zeigten auch die reifere Spielanlage. Dennoch hätte der Gast um ein Haar nach 22 Minuten die Führung erzielt, doch Helmi Akermi verhinderte mit seiner Parade einen Rückstand. Akermi wurde erst wenige Tage vor dem Topspiel verpflichtet und stand früher unter anderem bei Hertha BSC II im Kasten.

Wie es geht, zeigte dann die Fortuna nach 31 Minuten: Eine klasse Vorarbeit von Mike Ryberg und Steven Puhlmann ließ den eigenen Anhang erstmals jubeln. Die Gäste versuchten zu antworten und hatten kurz vor der Halbzeit ihre beste Phase, ließen aber bei zwei guten Chancen die letzte Zielstrebigkeit vor dem Tor vermissen. Das bestraften die Platzherren eiskalt, Ümit Ejder passte zu Ryberg und der traf Sekunden vor dem Halbzeitpfiff trocken zum 2:0.

Mehr Oberhavel-Fußball

Nach dem Seitenwechsel drückte Glienicke auf das dritte Tor, welches Steven Puhlmann auch schnell erzielte (56.). Ejder legte kurze Zeit später per Kopf nach (61.). Nun musste der zahlreich angereiste Fanblock der Gäste Angst um sein Team haben, doch die Fortuna beließ es bei vier Treffern, fuhr aber einen verdienten und ungefährdeten Heimsieg ein. „Wir waren zu Beginn etwas angespannt und noch nicht wirklich im Spiel, haben uns aber gefangen. Das 2:0 kurz vor der Halbzeitpause war Gold wert. Ich bin stolz auf die Truppe, aber wir müssen konzentriert bleiben“, so BSC-Coach Sascha Flemming.

BSC Fortuna Glienicke: Akermi – Hindenburg (74. Pillon), Wrembel, Puhlmann (79. Shaheen), Ejder, Canalis Wandel, Elbe, Guthmann, Ryberg (88. Mateus Ferreira), Henkel, Ciao

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt