11. März 2019 / 23:32 Uhr

Bei Fortuna-Niederlage: Schiedsrichter gibt Fehler zu - Funkel wütet nach Eintracht-Sieg

Bei Fortuna-Niederlage: Schiedsrichter gibt Fehler zu - Funkel wütet nach Eintracht-Sieg

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Düsseldorf-Trainer Friedhelm Funkel hat sich nach der Partie über Schiedsrichter Robert Hartmann geärgert.
Düsseldorf-Trainer Friedhelm Funkel hat sich nach der Partie über Schiedsrichter Robert Hartmann geärgert. © imago images / Uwe Kraft
Anzeige

Großer Ärger bei Friedhelm Funkel und den Fans von Fortuna Düsseldorf. Ein nach Meinung des Düsseldorf-Trainers regulärer Treffer bei der 0:3-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt sei wegen eines Schiedsrichter-Fehler nicht anerkannt worden. Laut Funkel habe sich Schiedsrichter Robert Hartmann bei ihm für den Fehler entschuldigt.

Anzeige
Anzeige

Ärger im Montagsspiel der Bundesliga! Fortuna Düsseldorf wurde laut Aussage von Trainer Friedhelm Funkel der Führungstreffer bei der 0:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt durch eine "krasse Fehlentscheidung" vom Schiedsrichter genommen. "Ich habe mich am meisten über den Schiedsrichter geärgert. Wir haben ein klares Tor nicht anerkannt bekommen", sagte der 65-Jährige nach dem Spiel wütend bei Eurosport. Referee Robert Hartmann soll sich laut Funkel bei ihm während der Halbzeitpause entschuldigt haben: "Der Schiedsrichter hat mir gegenüber gesagt, dass er zu schnell gepfiffen hat und der Videoassistent so nicht eingreifen konnte."

Das sind die spektakulärsten Fan-Choreografien

Die schönsten Choreografien im Überblick: Ob Dortmund, Madrid, Rom oder Frankfurt  In diesen Stadien haben Fußball-Fans mit ihren Choreos in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt. Zur Galerie
Die schönsten Choreografien im Überblick: Ob Dortmund, Madrid, Rom oder Frankfurt  In diesen Stadien haben Fußball-Fans mit ihren Choreos in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt. ©
Anzeige

Düsseldorf-Ärger: Schiedsrichter Hartmann räumt Fehler im TV ein

Was war passiert? Funkel regte sich über eine Entscheidung direkt zu Spielbeginn in der zweiten Minute auf. Dawid Kownacki erzielte den vermeintlichen Führungstreffer, doch Schiedsrichter Hartmann gab den Treffer nicht, wegen einer angeblichen Abseitsstellung des Torschützen. Eine Fehlentscheidung: Kownacki stand beim Zuspiel in die Spitze zwar tatsächlich im Abseits, doch der Pass kam vom Frankfurter Gegenspieler Jonathan de Guzmann. Da auch der Linienrichter Abseits anzeigte, pfiff Hartmann noch vor dem Treffer des Polen die Szene ab - und damit zu schnell für den Videoschiedsrichter, der die Aktion damit nicht mehr untersuchen konnte. Dies räumte der Referee später auch in einem Interview bei Eurosport ein.

Mehr vom Sportbuzzer

Zuvor wurde gemutmaßt, dass Hartmann das Tor wegen eines Handspiels von Fortuna-Stürmer Dodi Lukebakio nicht anerkannte. Dem widersprach der Unparteiische nach Abpfiff beim TV-Sender. "Wir haben es definitiv nicht wegen eines Handspiels nicht gegeben, sondern wegen einer Abseitsstellung“, sagte der Schiedsrichter aus Wangen. Er habe das mögliche Handspiel „gar nicht wahrgenommen“, sagte Hartmann

Düsseldorf-Trainer Funkel war jedenfalls bedient: "Diese Niederlage hat die Mannschaft nicht verdient", sagte der Coach. "Sie hat gut gespielt."

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt