21. September 2020 / 17:12 Uhr

Fortuna-Reserve feiert ersten Saisonsieg - Brück unterliegt in Saarmund

Fortuna-Reserve feiert ersten Saisonsieg - Brück unterliegt in Saarmund

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Fortuna-Kicker Christoph Röhl (l.) im Zweikampf mit Leon Raue von Germania Berge.
Fortuna-Kicker Christoph Röhl (l.) im Zweikampf mit Leon Raue von Germania Berge. © MAZ
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der vierte Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

SG Saarmund – FSV Brück 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Grigull (28.), 2:0 Schierhorn (66., Eigentor), 3:0 Roggenbuck (69.), 4:0 Grabowsky (88.). Zuschauer: 80. Die beiden ersatzgeschwächt angetretenen Teams lieferten sich eine ausgeglichene erste Hälfte. „Wir gingen zwar in Führung, aber mit Brück war weiter zu rechnen“, sagte Saarmunds Trainer René Meinert. Dann machten die Gastgeber glücklicherweise das 2:0, das aus einem Eigentor der Gäste resultierte. „Dann musste Brück mehr machen, was uns entgegen kam. Am Ende haben wir vielleicht etwas zu hoch gewonnen“, so Meinert.

Anzeige

Fortuna Babelsberg II – Germania 90 Berge 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Hadzic (55.). Zuschauer: 30. Die Gäste aus Berge machten ein gutes Spiel, scheiterten aber wieder einmal an der Chancenverwertung. „So haben wir den Gegner am Leben erhalten, der dann aus einer Situation den Siegtreffer macht. Ich bin nur noch frustriert darüber, was wir gegenwärtig vor dem gegnerischen Tor machen“, meinte Germania-Trainer Daniel Kuhnt.

In Bildern: Fortuna Babelsberg II besiegt Germania Berge.

<b>Fortuna Babelsberg II – Germania Berge 1:0 (0:0).</b> Tor: 1:0 Hadzic (55.). Zuschauer: 30. Zur Galerie
Fortuna Babelsberg II – Germania Berge 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Hadzic (55.). Zuschauer: 30. © MAZ

Stahl Brandenburg II – RSV Eintracht II 0:4 (0:2). Tore: 0:1Schleicher (27.), 0:2, 0:3 Schroedter (41., 48.), 0:4 Schleicher (52.). Zuschauer: 35. Der gastgebende Tabellenletzte stand in der ersten halben Stunde kompakt und startete auch einige Angriffe nach vorn. Dann erzielte die RSV-Reserve zwei Tore und das Spiel wurde immer einseitiger. Nach dem Wechsel war es nur noch Einbahnstraßen-Fußball. Der Stahl-Keeper verhinderte mit einigen Paraden eine höhere Niederlage. „Wir hätten ein paar Tore mehr machen müssen“, sagte Gästecoach Patrick Hinze.

Empor Schenkenberg – SV Roskow 3:0 (1:0). Tore: 1:0 R. Görisch (38.), 2:0 Schilling (48.), 3:0 Mahnke (72.). Zuschauer: 150. Der neue alleinige Tabellenführer aus Schenkenberg war über die 90 Minuten klar überlegen. Die Gastgeber brauchten aber fast 40 Minuten, um die tief stehende Defensive der Roskower erstmals zu überwinden. Die Gäste kamen kaum einmal gefährlich vor das gegnerische Tor, nur einmal kurz vor der Pause hätten sich die Schenkenberger nicht beschweren können, wenn es einen Foulelfmeter gegeben hätte. In Hälfte zwei ließ die Schenkenberger Elf in ihrem Druck nicht nach und erzielte noch zwei Tore.

Alemania Fohrde – SpG Ziesar/Glienecke 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Gargyan (4.), 1:1 Hottenrott (38.), 1:2 Dietz (42.), 2:2 Gargyan (52.). Zuschauer: 120. Fohrde ging bereits in der 4. Minute durch David Gargyan in Führung. Davon waren die Gäste kurz geschockt, zogen dann aber ihr Spiel auf und wurden vor allem über ihre schnellen Außenspieler immer wieder gefährlich. „Da konnten wir uns bei unserem Torwart bedanken, dass wir zur Pause nicht höher als 1:2 hinten lagen“, sagte Alemania-Trainer Bernd Woitzik. Zu Beginn der zweiten Hälfte traf Gargyan per Freistoß zum 2:2-Ausgleich. Danach hatten dann beide Seiten ihre Chancen, Ziesar vielleicht ein wenig mehr, am Ende blieb es aber beim Unentschieden, das Fohrde als Punktgewinn einschätzte.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland im Überblick.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland im Überblick. © SPORTBUZZER

FC Deetz – Eintracht Friesack 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Bartz (3.), 2:0 Ogami (6./Strafstoß), 2:1, 2:2 Habib (47., 78.). Zuschauer: 134. Nach schwieriger und später Anreise einiger Spieler waren die Gäste aus Friesack anfänglich gedanklich überhaupt nicht auf dem Platz. Das nutzte Deetz zu zwei frühen Toren, wobei der Handelfmeter aus Gästesicht umstritten war. Danach kam Friesack besser ins Spiel, hatte seine beste Phase anfangs der zweiten Halbzeit, als die Eintracht-Elf auch zum Ausgleich kam. So blieb es bis zum Schluss, wobei sich beide Trainer vom Unentschieden enttäuscht zeigten.

Blau-Weiß Damsdorf – Borussia Brandenburg 1:5 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Schwandt (9./Strafstoß, 12.), 1:2 Raschke (55.), 1:3 Signowski (69.), 1:4 Schwandt (73.), 1:5 Otto (85.). Zuschauer: 55. „Wir waren heute sehr effektiv“, sagte Borussia-Trainer Felix Klepzig, dessen Elf früh mit 2:0 in Führung ging. Danach verloren die Gäste allerdings etwas den Faden. Damsdorf vergab vor der Pause eine Großchance und kam nach dem Wechsel per Freistoß zum Anschluss. Danach schien die Partie zu kippen. Doch mit dem 3:1 durch einen Signowski-Kopfball nach Freistoß neigte sich die Waage endgültig zu Gunsten der Borussen, die in der Folge das Ergebnis noch erhöhten.