05. September 2021 / 12:19 Uhr

Fortuna-Trainer David Sommer: „Wir haben mit Herzblut agiert und den höherklassigen Gegner dominiert" (mit Galerie)

Fortuna-Trainer David Sommer: „Wir haben mit Herzblut agiert und den höherklassigen Gegner dominiert" (mit Galerie)

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Jubel bei den Sternkickern nach einer starken Pokalleistung.
Jubel bei den Sternkickern nach einer starken Pokalleistung. © Kevin Päplow
Anzeige

AOK-Landespokal: Fortuna Babelsberg bestätigt auch im Landespokal gegen einen höherklassigen Gegener seine gute Form und zieht verdient in die nächste Runde ein.

Fortuna Babelsberg – SV Grün-Weiß Lübben 3:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 John-Lukas Schmidt (47., 50.), 3:0 Dennis Weber (53.)

Anzeige

Nach verteiltem Spiel in den ersten 10 Minuten bedrohte Maximilian Strauß mit einem überhasteten und ungefährlichen Torschuss das Tor der Gäste. In der Folgezeit spielte nur noch die Fortuna. Die Grün-Weißen wurden hoch angelaufen, kamen nicht zum geordneten Spielaufbau und konnten von Glück sagen, nicht schon zur Halbzeit deutlich zurück zu liegen. Die Chancenverwertung war der einzige Schwachpunkt im Spiel der Sternkicker. Bei Möglichkeiten für Dennis Weber, beim Abschluss von Hannes Seidel, der erstmals in der Startelf überzeugte oder bei der Chance von Andreas Plaue, der nach Zuspiel von Weber an Patrick Michaelis scheiterte waren die Gastgeber der hoch verdienten Führung sehr nahe.

In Bildern: Fortuna Babelsberg besiegt Grün-Weiß Lübben mit 3:0.

Fortuna Babelsberg (schwarze Trikots) besiegt im Rahmen der zweiten Runde des AOK-Landespokals Grün-Weiß Lübben mit 3:0. <b>Fortuna Babelsberg - Grün-Weiß Lübben 3:0 (0:0). Tore:</b> 1:0 J.L. Schmidt (47.), 2:0 J.L. Schmidt (50.), 3:0 Weber (53.). <b>Zuschauer:</b> 129. Zur Galerie
Fortuna Babelsberg (schwarze Trikots) besiegt im Rahmen der zweiten Runde des AOK-Landespokals Grün-Weiß Lübben mit 3:0. Fortuna Babelsberg - Grün-Weiß Lübben 3:0 (0:0). Tore: 1:0 J.L. Schmidt (47.), 2:0 J.L. Schmidt (50.), 3:0 Weber (53.). Zuschauer: 129. © Kevin Päplow

Die höherklassigen Spreewälder kamen zu keinem Abschluss und von dem Torjäger Romano Lindner, war, vielleicht auch weil er zu wenig in das Spiel eingebunden war und die Offensive der Gäste lahmte, nichts zu sehen. So ging es torlos in die Kabinen. Schon nach 10 Minuten der 2. Halbzeit war das Spiel entschieden. Plaue setzte sich auf der rechten Seite durch und seine Eingabe verwertete Schmidt zwei Minuten nach Wiederbeginn zum 1:0. In der 50. Minute erhöhte Schmidt nach Zuspiel von Enis Wendland mit seinem 7. Saisontor im sechsten Pflichtspiel auf 2:0. Weitere drei Minuten später machte Weber den Deckel drauf. Er nutzte einen missglückten Rückpass von Benjamin Peschk, umkurvte den Torwart und traf zum 3:0. Eine Minute zuvor hatte der Gästetrainer, der Vragel da Silva vertrat, Wandile Brice Diamini für Toni Guttke eingewechselt.

Diamini, der die rechte Seite bespielte, hatte die einzigen, jedoch nicht genutzten Chancen der überforderten Gäste. Mit konsequenter Zweikampfführung und hoher mannschaftlicher Geschlossenheit dominierten die Fortunen weiter das Spiel und der eingewechselte Maximilian Schmidt ließ in der 83. Minute noch einen „Riesen“ liegen. In der 88. Minute rettete Sascha Guthke die Null gegen Diamini. Damit endete eine beeindruckende Vorstellung des Sommer Teams gegen einen erschreckend schwachen Verbandsligisten. Trainer David Sommer bilanzierte: „Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen sehr deutlich entwickelt. Wir haben mit Herzblut agiert und den höherklassigen Gegner dominiert. Nach dem Spiel wurde der Mannschaft und mir von einigen Zuschauern zu der Vorstellung gratuliert. Das erlebt man natürlich gerne.“

Fortuna Babelsberg: Firchau – Müller (46. Wittke), Goede, Guthke – Plaue (76.Zeplin), Neuschäfer-Rube, Seidel (74. M. Schmidt), Wendland, Strauß – Weber, J.-L. Schmidt