22. August 2019 / 19:06 Uhr

Ex-Bayern-Star Franck Ribéry beim AC Florenz vorgestellt: „Nicht der Konkurrent von Ronaldo“

Ex-Bayern-Star Franck Ribéry beim AC Florenz vorgestellt: „Nicht der Konkurrent von Ronaldo“

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribéry sucht sein Glück in der kommenden Saison in der Serie A beim AC Florenz.
Franck Ribéry sucht sein Glück in der kommenden Saison in der Serie A beim AC Florenz. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Begleitet von etlichen Kameras und Journalisten wurde Franck Ribéry beim AC Florenz vorgestellt. Der Transfer des Ex-Bayern-Stars löst beim Klub aus der Toskana große Hoffnungen aus. Ribéry freut sich auf den neuen Klub.

Anzeige
Anzeige

Franck Ribéry ist „sehr motiviert“ und „hungrig“ in sein Abenteuer beim italienischen Fußball-Erstligisten AC Florenz gestartet. An das Duell mit dem fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Juventus Turin denkt der Franzose aber noch nicht. „Ich möchte nicht der Konkurrent von Ronaldo sein. Ich will der Fiorentina helfen“, sagte der Mittelfeldstar, dessen Vertrag beim FC Bayern München nach der vergangenen Saison ausgelaufen war, während seiner Präsentation am Donnerstag im Stadio Artemio Franchi.

Ex-Star des FC Bayern: Die Skandal-Akte Franck Ribéry

Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. Zur Galerie
Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der SPORTBUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. ©

Ribéry: "Spüre großes Vertrauen"

Ribérys Wechsel in die Serie A war am Mittwoch verkündet worden, seine Vorstellung einen Tag später wurde von etlichen Kamerateams und Dutzenden Journalisten begleitet. Der 36-Jährige, der in seinen zwölf Bayern-Jahren unter anderem 2013 das Triple gewonnen hatte, erschien im schicken dunklen Anzug und begrüßte die Medienvertreter auf italienisch.

„Ich spüre großes Vertrauen und bin sehr glücklich“, sagte der Dribbelkünstler. „Florenz ist eine tolle Stadt. Ich bin in die Serie A gekommen, weil es eine große Liga ist. Fußball ist mein Leben.“ Vermeintlich lukrative Wechsel nach China oder Katar seien nicht infrage gekommen.

Mehr zu Franck Ribéry

Die Bild berichtete davon, dass Ribéry zuletzt einen vorliegenden Zweijahresvertrag von Al-Nasr aus Riad (Saudi-Arabien) abgelehnt hatte - Garantiezahlungen sollen nicht gewährleistet worden sein.„Ich wollte in Europa bleiben und hatte das Glück, dass ein Verein wie Florenz angefragt hat", erklärte er nun.

AC Florenz: Neuer Schub durch Ribéry

So feierten die Stars des FC Bayern das Double mit den Fans

15.000 Bayern-Fans jubeln den Double-Siegern auf dem Marienplatz zu. Einige danken Trainer Niko Kovac mit einem Plakat (rechts oben). Beim verabschiedeten Franck Ribéry (rechts unten) fließen die Tränen, die ebenfalls vor dem Abgang stehenden Arjen Robben und Rafinha sind gefasst. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder der Double-Feierlichkeiten des FC Bayern. Zur Galerie
15.000 Bayern-Fans jubeln den Double-Siegern auf dem Marienplatz zu. Einige danken Trainer Niko Kovac mit einem Plakat (rechts oben). Beim verabschiedeten Franck Ribéry (rechts unten) fließen die Tränen, die ebenfalls vor dem Abgang stehenden Arjen Robben und Rafinha sind gefasst. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder der Double-Feierlichkeiten des FC Bayern. ©

Der Ex-Münchner soll dem Traditionsverein, der in der vergangenen Saison nur Tabellen-16. geworden war, einen Schub verleihen. „Das ist eine junge Mannschaft, ich will ihr helfen zu wachsen“, sagte Ribéry. Joe Barone, Partner von Clubbesitzer Rocco Commisso, umarmte den Neuzugang am Donnerstag mehrfach. „Das ist ein sehr spezieller Moment in der Geschichte des Vereins“, sagte er.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt