09. Mai 2020 / 18:56 Uhr

Franck Ribéry nach Corona-Lockdown in Bayern zurück in Florenz – negativer Test

Franck Ribéry nach Corona-Lockdown in Bayern zurück in Florenz – negativer Test

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribéry verbrachte den Corona-Lockdown mit seiner Familie in Bayern.
Franck Ribéry verbrachte den Corona-Lockdown mit seiner Familie in Bayern. © Getty
Anzeige

Der frühere Bayern-Star Franck Ribéry ist nach seiner Rückkehr nach Italien negativ auf das Coronavirus getestet worden. Der 37-Jährige hatte die Pandemie gemeinsam mit seiner Familie in Bayern verbracht.

Anzeige

Der zum AC Florenz gewechselte Ex-Bayern-Star Franck Ribéry ist in Italien negativ auf eine Corona-Infektion getestet worden. Das bestätigte sein Verein der dpa am Samstag. Unter Berufung auf den italienischen Erstliga-Verein schrieb die Nachrichtenagentur Ansa, der 37-jährige Franzose habe am Freitag sowohl den Coronatest als auch einen Antikörpertest gemacht, mit dem eine frühere Infektion angezeigt werden kann. Beides sei negativ ausgefallen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Klubs der Serie A haben mit Vorbereitungen zur Wiederaufnahme der Spielsaison begonnen, wobei es noch kein Datum für einen Start gibt. Wie es hieß, hatte Ribéry mit seiner Familie den Pandemie-Lockdown in Bayern verbracht. Er sei nun zurück.

Da Einreisende zwei Wochen in Quarantäne müssen, stehe diese Ribéry erst noch bevor. Der frühere französische Nationalspieler war erst im Februar aus einer längeren Pause - auch wegen einer Verletzung - zurückgekehrt. Dann kam der Corona-Ausbruch.

Nach Sommer-Transfer 2019: Das wurde aus den Ex-Bundesliga-Stars

Der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen (v.l.), die früheren Bayern-Stars Renato Sanches und Franck Ribéry, Weltmeister André Schürrle und Luka Jovic, bis zum Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv. Nur vier der Profis, die vor dieser Saison aus der Bundesliga auszogen, um ihre Karrieren im europäischen Ausland fortzusetzen. Wie haben sie sich geschlagen? Zur Galerie
Der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen (v.l.), die früheren Bayern-Stars Renato Sanches und Franck Ribéry, Weltmeister André Schürrle und Luka Jovic, bis zum Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv. Nur vier der Profis, die vor dieser Saison aus der Bundesliga auszogen, um ihre Karrieren im europäischen Ausland fortzusetzen. Wie haben sie sich geschlagen? ©

Er war im vergangenen Sommer von den Bayern in die Toskana gewechselt. Derzeit steht Florenz auf Platz 13. Der Erstligist hatte vergangene Woche mitgeteilt, dass zuletzt drei Spieler positiv auf das Virus getestet worden seien, ohne Namen zu nennen. Diese Spieler, die keine Symptome hätten, kamen in Quarantäne.