17. Oktober 2019 / 20:32 Uhr

"Wer ist dieser Typ?": Ex-Bayern-Star Franck Ribery wundert sich über sein Aussehen in FIFA 20

"Wer ist dieser Typ?": Ex-Bayern-Star Franck Ribery wundert sich über sein Aussehen in FIFA 20

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribery ist nicht ganz einverstanden mit seinem Avatar in FIFA 20
Franck Ribery ist nicht ganz einverstanden mit seinem Avatar in FIFA 20 © 2019 Getty Images/Twitter/Montage
Anzeige

Ex-Bayern-Star Franck Ribery hat Entwickler EA Sports angegriffen. Der Grund: Der Ex-Bayern- und jetzige Florenz-Star ist nicht zufrieden mit seinem Aussehen in FIFA 20.

Anzeige
Anzeige

"Wer ist dieser Typ", fragte Florenz-Profi Franck Ribery in Richtung EA Sports. Er habe mit seinen Kindern jüngst das neue FIFA 20 gespielt teilte der Ex-Bayern-Star auf Twitter mit - und hat seinen Avatar dabei offenbar nicht erkannt. Mit der Frage postete der 36-Jährige auch ein Bild. Und in der Tat: Der FIFA-Ribery darauf ähnelt dem Original nicht so sehr, wie man es von der realistischen Fußballsimulation von EA inzwischen erwarten kann.

Weder die Frisur, noch das Gesicht des Franzosen sind in dem Spiel wirklich gut getroffen. Man erkennt ihn zwar vage, doch ohne das Florenz-Trikot mit der Nummer 7 wüsste man wohl nicht, wen diese Figur darstellen soll. Das Aussehen ist übrigens nicht der einzige Fehler, der EA bei Ribery unterlaufen ist: Im beliebten Modus Ultimate Team fehlt er komplett! Wer den quirligen Außen für sein Team verpflichten will, sucht vergeblich - es gibt schlicht keine Karte von ihm.

Mehr zu FIFA 20

Auch Sancho beschwerte sich bereits bei FIFA-Entwickler EA Sports

Übrigens ist Ribery nicht der einzige Star, der sich über seine Darstellung im neuen FIFA 20 beschwert hat. Auch BVB-Youngster Jadon Sancho beschwerte sich bei EA. Ihm war sein Pass-Rating von 77 Punkten nicht genug. "Warum passen, wenn du 90 Dribbling hast", hatte der Spieleentwickler noch versucht zu beschwichtigen. Doch dem jungen Engländer war das nicht genug: "Ich denke beide könnten 90 sein - ein bisschen hart...", antwortete er.

Mehr anzeigen
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN