05. Januar 2019 / 22:09 Uhr

Skandal um Franck Ribery: Jetzt reagiert der FC Bayern München

Skandal um Franck Ribery: Jetzt reagiert der FC Bayern München

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribery und sein Aussetzer in den Sozialen Medien - jetzt reagiert der FC Bayern.
Franck Ribery und sein Aussetzer in den Sozialen Medien - jetzt reagiert der FC Bayern. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Franck Ribery beschimpft seine Kritiker via Twitter und Instagram aufs Übelste, und der FC Bayern München schwieg - bis jetzt. Ein Sprecher des FCB hat nun auf den Vorfall um den französischen Bayern-Star reagiert. Gibt es eine Strafe?

Anzeige
Anzeige

Große Aufregung um Franck Ribery - und jetzt reagiert der FC Bayern München! Der FCB-Star rastete am Samstag komplett aus - und beschimpfte seine Kritiker via Twitter und Instagram teils kräftig. "Fi... eure Mütter, eure Großmütter und sogar euren Stammbaum", schrieb der ehemalige Nationalspieler am Samstagnachmittag. Es war die vulgäre Reaktion auf Kritik an einem vergoldeten Steak für umgerechnet 1200 Euro, das dem Spieler serviert worden war - und für das Ribery in den sozialen Medien und von der Presse hart kritisiert wurde.

Und Ribery schoss in einem Ausmaß zurück, das es im deutschen Profi-Fußball so noch nicht gab: "Ich schulde euch nichts. Mein Erfolg habe ich Gott zu verdanken, mir und meinen Nächsten, die an mich glauben. Für die Anderen, ihr wart nur Kieselsteine in meinen Socken", schrieb er weiter in seiner Hass-Tirade.

Internationale Pressestimmen: Weltweite Empörung über Franck Ribery

Weltweite Empörung: Bayern-Star Franck Ribery muss sich nach seinen vulgären Beleidigungen in den sozialen Netzwerken nun mit Kritik der internationalen Presse auseinandersetzen. Alle Pressestimmen hier im Überblick. Zur Galerie
Weltweite Empörung: Bayern-Star Franck Ribery muss sich nach seinen vulgären Beleidigungen in den sozialen Netzwerken nun mit Kritik der internationalen Presse auseinandersetzen. Alle Pressestimmen hier im Überblick. ©
Anzeige

So reagiert der FC Bayern auf den Wut-Skandal um Franck Ribery!

Vom FC Bayern gab es zur Skandal-Wutrede von Ribery lange keine Reaktion - bis zum Abend. Dann meldete sich ein Sprecher des Rekordmeisters via Sport-Informations-Dienst (SID) zu Wort. So heißt es, dass der Verein den Wortlaut der Botschaft nicht billige. Allerdings handele es sich um eine "private Angelegenheit". Zudem sei Ribery zum Verzehr des Steaks eingeladen worden.

Mehr zum Wut-Skandal um Franck Ribery

Strafe für Ribery nach Wut-Skandal? Noch unklar!

Ob Ribery für seine Wut-Posts in den sozialen Netzwerken bestraft wird, ist noch unklar. Laut Bild werde über eine mögliche Strafe klubintern entschieden. Eine sofortige Abreise aus dem Trainingslager in Katar, wo sich die Bayern gerade befinden, sei ausgeschlossen.

Angesprochen auf das Goldsteak und die Frage, ob es im Fußball ein Protzproblem gebe, zeigte sich Trainer Niko Kovac noch vor dem Posting am Samstag in Doha überrascht. Er werde total auf dem falschen Fuß erwischt, sagte Kovac: „Kann mir das jemand zeigen?“ Der Coach sagte weiter: „Es muss jeder für sich selbst entscheiden, was und wie er es macht. Das ist ein Teil der Demokratie. Wir sollten nicht immer alle irgendwo urteilen über jemanden. Immer schön bei sich anfangen und dann zum anderen gehen, wenn überhaupt zum anderen gehen.“

Goldenes Steak: Ribéry beleidigt Kritiker aufs Übelste

Bayern-Skandal um Ribery - nicht der erste in dieser Saison

Ribéry, dessen Vertrag am Saisonende beim FC Bayern ausläuft, hatte in dieser Saison schon mehrfach für Wirbel gesorgt. Nach dem Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund (2:3) war er einen französischen TV-Mitarbeiter angegangen. Fünf Tage später hatte er erklärt: „Es war natürlich falsch, was ich gemacht habe. Es ist immer schwierig nach einem Spiel, weil ich sehr emotional war. Ich habe zu Patrick Entschuldigung gesagt, auch an seine Familie.“ Später deckte der SPORTBUZZER noch auf, dass Ribery bereits zuvor einen Fotografen angegangen hatte.

Star des FC Bayern: Die Skandal-Akte Franck Ribéry

Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. Zur Galerie
Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der SPORTBUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt