10. August 2019 / 16:50 Uhr

Franck Ribéry: Transfer-Gespräche mit Russland-Klub laut Bericht aus Frankreich

Franck Ribéry: Transfer-Gespräche mit Russland-Klub laut Bericht aus Frankreich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Könnte es Bayern-Oldie Franck Ribéry bald nach Russland ziehen?
Könnte es Bayern-Oldie Franck Ribéry bald nach Russland ziehen? © imago/Philipp Szyza
Anzeige

Zu welchem Klub wechselt Franck Ribéry? Der derzeit vereinslose Ex-Star des FC Bayern München könnte seine Karriere laut einem Bericht der französischen "L'Equipe" in Russland fortsetzen. Die Gespräche über einen Transfer sollen bereits fortgeschritten sein.

Anzeige

Franck Ribéry steht vor dem wahrscheinlich letzten Vereins-Wechsel in seiner Karriere - und die 36 Jahre alte Legende des FC Bayern München ist laut einem Bericht der französischen Zeitung L'Equipe heiß begehrt. Nachdem der Franzose noch am Freitag noch von der Bild mit einem Transfer zu PSV Eindhoven in Verbindung gebracht wurde, soll sich Ribéry laut dem Fachblatt aus Frankreich bereits mit Russland-Klub Lokomotive Moskau über einen Wechsel unterhalten haben.

Anzeige

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Franck Ribéry: Transfer zu Höwedes-Klub Lokomotive Moskau?

Beim russischen Erstligisten könnte Ribéry auf einen Ex-Gegenspieler aus der Bundesliga treffen. Der ehemalige Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes verdient sein Geld seit der vergangenen Saison beim amtierenden russischen Pokalsieger. Zuletzt wechselten auch die beiden BVB-Stars André Schürrle (Spartak Moskau) und Maximilian Philipp (Dynamo Moskau) nach Russland.

Mehr zu Franck Ribery

Ribéry soll bereits ein hochkarätiges Angebot abgelehnt haben. Nach Angaben der Sport Bild und der Bild lag Ex-Münchener bereits von Saudi-Arabien-Klub Al-Nasr ein unterschriftsreifer Vertrag über zwei Jahre vor. Jahresgehalt: Fünf Millionen Euro netto. Angeblich konnte der Klub diese Summe aber nicht vorab garantieren. Folglich entschied sich Ribéry gegen die Offerte und ist nun weiter auf Klubsuche.

Lokomotive Moskau und Franck Ribéry: Transfer-Gespräche sollen weit fortgeschritten sein

Wie die L'Equipe berichtet, ist die Transfer-Spur von Ribéry zu Lokomotive Moskau heiß: So sollen die Gespräche der Ribéry-Berater mit dem Russland-Klub so weit fortgeschritten sein, dass auf der russischen Seite sogar ein gewisser Optimismus auf eine baldige Einigung herrschen soll.

Ribéry war 2007 von Olympique Marseille zu den Bayern gekommen und hatte sich vom FCB mit dem Double verabschiedet. In seinem letzten Bundesliga-Spiel traf er sogar noch einmal für seinen Ex-Klub. Insgesamt absolvierte der französische Ex-Nationalspieler 425 Spiele für den FC Bayern, und war dabei an über 300 Pflichtspieltoren beteiligt. Dass Ribéry ein Comeback beim deutschen Rekordmeister erleben könnte, schloss Trainer Kovac auf Nachfrage am Samstag kategorisch aus.

Ex-Star des FC Bayern: Die Skandal-Akte Franck Ribéry

Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. Zur Galerie
Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der SPORTBUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. ©

Hier abstimmen: Wird der FC Bayern auch ohne Franck Ribéry deutscher Meister?

Mehr anzeigen