05. Mai 2019 / 11:55 Uhr

Jetzt offiziell: Franck Ribéry verlässt den FC Bayern nach zwölf Jahren

Jetzt offiziell: Franck Ribéry verlässt den FC Bayern nach zwölf Jahren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribéry wird die Bayern im Sommer nach zwölf Jahren verlassen.
Franck Ribéry wird die Bayern im Sommer nach zwölf Jahren verlassen. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Der FC Bayern und Mittelfeld-Star Franck Ribery gehen ab Sommer getrennte Wege. Dies bestätigte der Verein am Sonntagmorgen in einer offiziellen Stellungnahme. Für welchen Verein Ribéry in Zukunft spielen wird, ist unklar.

Anzeige
Anzeige

Nun ist es offiziell. Franck Ribéry wird seinen auslaufenden Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern und den Verein im Sommer ablösefrei verlassen. Dies bestätigte der Verein am Sonntagmorgen. Bereits vor Monaten hatten Medien übereinstimmend berichtet, dass die Zeit des Franzosen beim deutschen Rekordmeister im Sommer endet.

Doch wohin zieht es den Franzosen? „Ich habe noch keinen richtigen Plan für die nächste Saison. Ich weiß nicht, was ich mache und wo ich hingehe, um Fußball zu spielen“, sagte der 36-Jährige in einem Video auf der Internetseite des deutschen Rekordmeisters. Angeblich plant Ex-Klub Galatasaray Istanbul eine Rückholaktion des Franzosen. Zuletzt war der Offensivspieler vor allem mit dem Al-Sadd Sport Klub aus Katar in Verbindung gebracht worden.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Ribéry: „Der Abschied wird nicht leicht werden“

„Als ich zu Bayern gekommen bin, ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Abschied wird nicht leicht werden, aber wir dürfen nie vergessen, was wir zusammen erreicht haben, wir haben so viel zusammen gewonnen – über 20 Titel“, wird der Franzose, der zwölf Jahre lang für die Bayern spielte, auf der Homepage der Bayern zitiert. Mit Ribéry wird auch Arjen Robben die Münchner verlassen. Der Niederländer hatte schon im vergangen Jahr angekündigt, dass er beim FCB aufhören wird.

Mehr zum FC Bayern

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des Klubs, lobt die beiden scheidenen Spieler. „Franck und Arjen sind großartige Spieler. Der FC Bayern hat beiden sehr viel zu verdanken und wird ihnen einen großartigen und emotionalen Abschied bereiten. Sie haben die erfolgreichste Dekade des FC Bayern mit fantastischem Fußball mitgeprägt.“

Abschiedsspiel für Ribéry und Robben in 2020

Der Verein kündigte an, beiden Spieler im Jahr 2020 ein „großes Abschiedsspiel“ geben zu wollen. Zuletzt war noch offen gewesen, ob Ribéry seine Laufbahn beim Rekordmeister beenden und anschließend einen anderen Posten im Klub übernehmen könnte.

Seit 2007 wirbelt Ribéry auf dem linken Flügel für die Münchner. 30 Millionen Euro bezahlten sie damals an Olympique Marseille. Davor spielte Ribéry kurz für Galatasaray. Den ehemaligen Real- und Chelsea-Spieler Robben ließen sich die Bayern 2009 rund 24 Millionen Euro kosten. Er habe die weitere Planung „ein bisschen an die Seite geschoben, ich wollte erst wieder fit werden“, sagte der 35-Jährige am Samstag. Bei ihm war wiederholt über eine Rückkehr in die Heimat Niederlande spekuliert worden.

Star des FC Bayern: Die Skandal-Akte Franck Ribéry

Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. Zur Galerie
Franck Ribéry gilt als hochbegabter Fußballer - eckt mit seiner Art abseits des Platzes jedoch auch immer wieder an. Der SPORTBUZZER hat die brisantesten Momente seiner Karriere zusammengefasst. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt