13. Oktober 2020 / 08:15 Uhr

Frankfurt-Stürmer Bas Dost über das Interesse von Tottenham-Trainer José Mourinho: "Das hat schon was"

Frankfurt-Stürmer Bas Dost über das Interesse von Tottenham-Trainer José Mourinho: "Das hat schon was"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tottenham war an Frankfurt-Stürmer Bas Dost interessiert.
Tottenham war an Frankfurt-Stürmer Bas Dost interessiert. © Getty Images/Montage
Anzeige

Bas Dost in die Premier League? Das wäre in der vergangenen Transfer-Periode gut möglich gewesen. Der Angreifer von Eintracht Frankfurt bestätigt jetzt das Interesse der Tottenham Hotspurs.

Anzeige

Die Tottenham Hotspur zeigten ernsthaft Interesse an einer Verpflichtung von Bas Dost. Wie der Offensiv-Star von Eintracht Frankfurt bestätigt, beschäftigte sich der Premier League Klub mit einem Transfer des 31-Jährigen. Dass ausgerechnet Trainer José Mourinho an Dost dachte, schätzt der Niederländer sehr. "Das hat schon was", sagt der Angreifer gegenüber der Bild: "Aber wenn man sich meine Karriere anschaut habe ich noch nie einen Verein nach nur einer Saison verlassen. Jetzt auch nicht, zumal ich hier bisher nur wenig zeigen konnte. Ich bin bei Eintracht noch lange nicht fertig."

Dosts Berater informierte ihn über das Angebot aus der Premier League. Die Spurs seien "wirklich dran" gewesen. Konkret mit einem Abgang aus Frankfurt beschäftigte sich der 31-Jährige nicht. "Aber es war, glaube ich, nie ein Thema, dass ich dort Stammspieler werde, und ich will einfach spielen", sagt der Holländer, der im Sommer 2019 von Sporting Lissabon zurück in die Bundesliga wechselte. Bei der Eintracht kam er zuletzt immer wieder zum Einsatz. Und dabei überzeugte Dost mit zwei Toren und zwei Vorlagen in drei Spielen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 31-Jährige sei "in einer ganz anderen Verfassung", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter zuletzt. In der Tat: Wer Dost in der vergangenen Spielzeit seinen schlaksigen Körper über das Spiefeld hieven sah, muss erstaunt sein, wie viel Fitness und Ausdauer der Stürmer in dieser Sommerpause draufgepackt hat. Dost verknüpft aktuell Entschlossenheit und körperliche Präsenz auf beeindruckende Art und Weise mit einem tollen Instinkt und großer Klasse beim Abschluss. "Er hat sich seinen Applaus verdient. Letztes Jahr wurde er viel durch Verletzungen zurückgeworfen und war physisch nicht in der Lage, so viele Spiele zu absolvieren", so Hütter.