23. März 2020 / 07:41 Uhr

Bericht: Frankfurt-Talent Evan N'Dicka stark umworben - Liverpool, Mailand und Co. interessiert

Bericht: Frankfurt-Talent Evan N'Dicka stark umworben - Liverpool, Mailand und Co. interessiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Evan N'Dicka (links) von Eintracht Frankfurt soll bei einigen Top-Klubs auf dem Zettel stehen.
Evan N'Dicka (links) von Eintracht Frankfurt soll bei einigen Top-Klubs auf dem Zettel stehen. © Getty Images
Anzeige

Das Interesse an Evan N'Dicka ist bei einigen europäischen Top-Klubs offenbar groß. Der Verteidiger von Eintracht Frankfurt könnte im Sommer den Bundesligisten in Richtung England, Spanien oder Italien verlassen.

Anzeige
Anzeige

Eintracht Frankfurt kann sich wohl auf einige Transfer-Anfragen für Evan N'Dicka gefasst machen. Wie Sky Sports berichtet, zählen neben dem FC Liverpool auch der FC Arsenal, der FC Valencia, der FC Sevilla, sowie Inter und AC Mailand zu den interessierten Klubs. Bei den Hessen überzeugte der französische U21-Nationalspieler in den vergangenen Partien mit starken Leistungen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Eintracht verpflichtete den Verteidiger im Sommer 2018 für nur 5,5 Millionen Euro vom französischen Klub AJ Auxerre. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt N'Dicka in dieser Spielzeit bereits auf insgesamt 25 Einsätze in der Bundesliga, Europa League und im DFB-Pokal. Der Vertrag des 20-Jährigen läuft noch bis Ende Juni 2023.

Das sind die Vertragslaufzeiten der Eintracht-Profis

Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. Zur Galerie
Filip Kostic, Kevin Trapp & Co. - Wie lange die wichtigsten Eintracht-Profis noch in Frankfurt unter Vertrag stehen, haben wir für euch in der Galerie zusammengestellt. ©
Anzeige

Sportvorstand Fredi Bobic sei bei einer geeigneten Ablösesumme gesprächsbereit. Eintracht Frankfurts Aufsichtsratsboss Wolfgang Steubing sagte vor wenigen Wochen noch über einen möglichen Abgang von Filip Kostic, dass man solche Spieler eher nicht halten könne. Und auch bei einem Verkauf von N'Dicka wäre erneut Geld da, um selbst wieder zu investieren.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt