28. April 2022 / 19:02 Uhr

Frankfurt, Leipzig, Glasgow Rangers, West Ham: Die Europa-League-Halbfinalisten im Formcheck

Frankfurt, Leipzig, Glasgow Rangers, West Ham: Die Europa-League-Halbfinalisten im Formcheck

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht Frankfurt und RB Leipzig kämpfen gegen die Glasgow Rangers und West Ham United um den Einzug ins Europa-League-Finale.
Eintracht Frankfurt und RB Leipzig kämpfen gegen die Glasgow Rangers und West Ham United um den Einzug ins Europa-League-Finale. © IMAGO/PA Images/Just Pictures/Colorsport/Eibner/motivio (Montage)
Anzeige

RB Leipzig und Eintracht Frankfurt hoffen auf den Sprung ins Finale der Europa League. In der Vorschlussrunde warten mit den Glasgow Rangers und West Ham United letzte Hürden. Schafft es das deutsche Duo ins Endspiel? Der SPORTBUZZER macht vor den Hinspielen den Formcheck der vier Halbfinalisten.

Die heiße Phase in der Europa League ist eingeläutet. Wer schafft den Sprung ins Finale am 18. Mai in Sevilla? Das Teilnehmerfeld hat sich einen Schritt vor dem Endspiel auf vier Teams ausgedünnt. Mit RB Leipzig und Eintracht Frankfurt kämpfen auch noch zwei deutsche Vertreter um den Titel. In der Vorschlussrunde treffen die beiden Klubs zunächst im Hinspiel am Donnerstag (21 Uhr, live bei RTL und RTL+ [Anzeige]) auf die Glasgow Rangers und West Ham United, ehe im Rückspiel am 5. Mai die endgültige Entscheidung fällt. Wie hoch stehen die Chancen auf einen Final-Einzug der deutschen Teams? Der SPORTBUZZER macht vor den Hinspielen den Formcheck der vier Halbfinalisten.

Anzeige

RB Leipzig

Grundsätzlich ist RB Leipzig seit der Amtsübernahme von Cheftrainer Domenico Tedesco im Dezember 2021 nur wenig vorzuwerfen. 16 Siege sammelten die Sachsen in 24 Pflichtspielen unter der Ägide des 36-Jährigen. Der Ertrag: Finale im DFB-Pokal, Halbfinale in der Europa League und eine nicht unrealistische Chance auf die Qualifikation für die Champions League. Denn: In der Bundesliga präsentierte sich RB in den Vorwochen gefestigt und biss sich in den Königsklassen-Rängen fest. Unmittelbar vor dem Halbfinal-Hinspiel gegen die Glasgow Rangers setzte es gegen Union Berlin (1:2) jedoch eine empfindliche Pleite – die erste nach zuvor neun Partien ohne Niederlage und ein Dämpfer vor dem so wichtigen Europa-League-Duell. Doch auf internationalem Terrain stellte Leipzig in der laufenden Spielzeit die Klasse verlässlich unter Beweis. In einer Champions-League-Gruppe mit Paris Saint-Germain und Manchester City schlug sich das Team wacker, eine Etage tiefer in der Europa League blieb die Tedesco-Elf anschließend ungeschlagen. Auch gegen die Rangers?

Glasgow Rangers

Einige Parallelen zur Saison bei Leipzig ergeben sich mit einem Blick auf den Gegner. Die Schotten befinden nach dem Halbfinal-Sieg gegen Stadtrivale Celtic (2:1) im Endspiel des nationalen Pokals auf Titelkurs, in der Liga ist die Verteidigung der Meisterschaft bei sechs Punkten Rückstand in noch vier ausstehenden Spielen dagegen nur noch schwerlich zu realisieren. Die Form der Rangers vor dem Saisonendspurt macht aber Mut: Mit vier Pflichtspielsiegen in Serie kommen die Schützlinge von Trainer Giovanni van Bronckhorst nach Leipzig, schalteten in der Europa League mit Borussia Dortmund (4:2, 2:2) unter anderem bereits einen deutschen Vertreter aus. Weniger ermutigend für das Hinspiel bei RB: Die Rangers spielten schon im Januar 2017 ein Freundschaftsspiel in Leipzig. Damals reisten 8000 Fans des Traditionsklubs mit nach Sachsen und sahen ein 0:4.

West Ham United

Für West Ham läuft die Saison ähnlich wie bei der Eintracht. In der Europa League legte das Team von Trainer David Moyes bereits einige überzeugende Auftritte hin. Der zuletzt souveräne 3:0-Sieg bei Olympique Lyon im Viertelfinal-Rückspiel oder auch der 2:0-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla zeigten, dass man die Hammers in dieser EL-Serie auf dem Zettel haben muss. In der Liga ist die Situation noch sehr angespannt. Im Vergleich zur Eintracht steht West Ham aber noch auf dem siebten Rang, der in der kommenden Saison zur Qualifikation für die Conference League reichen würde. Bei nur zwei Punkten Abstand auf den Tabellensechsten Manchester United ist auch die Europa League noch eine Option. Jetzt liegt der Fokus aber erstmal auf dem Duell mit der Eintracht. Und dabei muss West Ham unter anderem weiter auf den am Sprunggelenk verletzten Kurt Zouma verzichten. Die Top-Stars um Declan Rice und Tomas Soucek stehen wohl zur Verfügung und auch in der Startelf.

Anzeige

Eintracht Frankfurt

Für die Eintracht läuft es in der Bundesliga weiter überhaupt nicht rund. Gegen die TSG Hoffenheim (2:2) gab es das fünfte sieglose Liga-Spiel in Serie. Doch Trainer Oliver Glasner regte sich erst gar nicht groß auf. "Ich fahre ganz entspannt nach Hause: Es war mir wichtig, dass ich gemerkt habe, dass die Spieler an die Leistungsgrenze gehen", sagte der 47 Jahre alte Österreicher, der sich mit seinem Team im Viertelfinale fulminant gegen Favorit FC Barcelona durchgesetzt hatte. Über die Bundesliga kann sich die SGE wohl nicht mehr für Europa qualifizieren. Es muss also der Sieg in der Europa League her. Personell muss die Eintracht beim Auftritt in London aber Abstriche machen - Verteidiger Evan Ndicka und Mittelfeldabräumer Kristijan Jakic fehlen gesperrt. Rückkehrer Djibril Sow konnte zuletzt immerhin bei einem Teilansatz sein Knie testen, Sebastian Rode konnte gegen Hoffenheim etwas Kräfte sparen für das Duell mit West Ham. Und auch der zuletzt am Handgelenk angeschlagene Torwart Kevin Trapp ist fit.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.