22. Oktober 2019 / 12:13 Uhr

Frankfurts Marathon-Chef Schindler sieht Kipchoges Coup kritisch: "Immer ein Makel bleiben"

Frankfurts Marathon-Chef Schindler sieht Kipchoges Coup kritisch: "Immer ein Makel bleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frankfurts Marathon-Chef Jo Schindler (rechts) spricht über die Top-Zeit von Eliud Kipchoge.
Frankfurts Marathon-Chef Jo Schindler (rechts) spricht über die Top-Zeit von Eliud Kipchoge. © Getty Images/Montage
Anzeige

Über die Top-Zeit von Marathon-Läufer Eliud Kipchoge zeigt sich Frankfurts Marathon-Chef Jo Schindler noch immer verärgert. Ein Start des Kenianers beim Lauf in Hessen hätte viel Geld gekostet.

Anzeige
Anzeige

Frankfurts Renndirektor Jo Schindler sieht den 1:59:40-Stunden-Marathon von Eliud Kipchoge "kritisch". Dies sagte der 60-Jährige in einem Interview der Frankfurter Rundschau vor dem 42,195-Kilometer-Klassiker am Sonntag am Main. "Ich finde es schade, dass für den Läufer, der in einem normalen Rennen unter zwei Stunden bleibt – und ich bin überzeugt, dass wir das noch erleben werden – immer ein Makel bleiben wird", sagte Schindler. "Weil es bereits einen gab, der das geschafft hat – wenn auch nicht regelkonform. Das wissen aber dann nur noch die Spezialisten."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Kenianer Kipchoge war am 12. Oktober in Wien als erster Mensch einen Marathon in weniger als zwei Stunden gerannt. Der Olympiasieger lief quasi unter Laborbedingungen und unter anderem von 41 Tempomachern unterstützt. Der offizielle Weltrekord liegt bei 2:01:39 Stunden, aufgestellt von Kipchoge 2018 beim Berlin-Marathon. Für einen Start des 34-Jährigen in Frankfurt hätte Schindler viel Geld hinlegen müssen: "Ich nehme mal an, dass man alles in allem unter 400.000 Euro nicht weg käme."

Unglaubliche Geschwindigkeits-Rekorde im Sport


Am 19. Januar 2013, erzielte Johan Clarey mit 161,9 km/h die höchste jemals bei einem Skiweltcup gemessene Geschwindigkeit. Wir zeigen euch weitere Rekorde: Von Formel 1 bis Badminton. Ratet mit: Welche Sportart ist die schnellste? Zur Galerie
Am 19. Januar 2013, erzielte Johan Clarey mit 161,9 km/h die höchste jemals bei einem Skiweltcup gemessene Geschwindigkeit. Wir zeigen euch weitere Rekorde: Von Formel 1 bis Badminton. Ratet mit: Welche Sportart ist die schnellste? ©
Anzeige

Schindler unterscheidet in seiner Bewertung "zwischen dem Läufer und der Veranstaltung" in Wien: Kipchoge habe eine historische Leistung erbracht, weil er es geschafft habe, 42,195 Kilometer in 2:50 Minuten je Kilometer zu laufen. "Trotzdem ist das Drumherum seiner Leistung für mich nicht beispielhaft, da hierbei die internationalen Wettkampfregeln verletzt wurden." Die Zeit wurde vom Leichtathletik-Weltverband auch nicht als Weltrekord anerkannt.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN