10. Juli 2019 / 09:48 Uhr

Frankreich-Nationaltrainer Deschamps: „Radikaler Wechsel“ für Bayern-Neuzugang Pavard

Frankreich-Nationaltrainer Deschamps: „Radikaler Wechsel“ für Bayern-Neuzugang Pavard

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Benjamin Pavard und der französische Nationaltrainer Didier Deschamps.
Benjamin Pavard und der französische Nationaltrainer Didier Deschamps. © imago/ITAR-TASS
Anzeige

Der Trainer der französischen Nationalmannschaft, Didier Deschamps, hat in einem Sportbild-Interview über Bayern-Neuzugang Benjamin Kingsley Coman und Kylian Mbappé gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Er ist womöglich ein entscheidender Grund, warum Benjamin Pavard inzwischen beim FC Bayern spielt. Didier Deschamps ist als französischer Nationaltrainer ein wichtiger Förderer des 23-Jährigen, bei der WM 2018 war er als Rechtsverteidiger gesetzt, wurde später mit der Equipe Tricolore Weltmeister.

Diese Zu- und Abgänge stehen beim FC Bayern für 2019/20 schon fest

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©
Anzeige

Deschamps: Bei den Bayern gibt es "viel Konkurrenz" für Pavard

Andererseits: In der abgelaufenen Saison schaffte es Pavard nicht, seinen Anteil dazu beizutragen, dass der VfB Stuttgart nicht aus der 1. Bundesliga abstieg. Und so sagt auch Deschamps: "Das wird für ihn ein radikaler Wechsel sein! Er hat mit den Stuttgartern, die leider abgestiegen sind, eine sehr schwierige Saison gehabt. Jetzt wechselt er zu einem sehr großen Klub mit europäischem Top-Niveau, in dem es viel Konkurrenz."

Mehr zum FC Bayern

Was nicht heißt, dass ihm sein Nationaltrainer diesen Schritt nicht zutraut, im Gegenteil, Deschamps findet's gut, dass sich Pavard nun auf höherem Level beweisen kann: "Er hat alles, um bei Bayern erfolgreich zu sein. Ich erwarte von allen französischen Nationalspielern, dass sie sich täglich auf höchstem Niveau beweisen. Nur so kann man sich dem internationalen Niveau annähern." 35 Millionen Euro ließ sich der Rekordmeister die künftigen Dienste des Weltmeisters kosten.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. © imago

Ein Franzose im Dress des FC Bayern habe diese Qualitäten bereits unter Beweis gestellt: Kingsley Coman. "Ihm steht eine große Zukunft bevor, Kingsley hat einen Hügel überwunden. Er ist entscheidungsfreudiger und hat den Zug zum Tor entdeckt. Und er passt auf sich auf, was die physischen Anstrengungen betrifft."

Deschamps traut Mbappé den Ballon d'Or zu

Auf einer noch mal anderen Stufe befindet sich Superstar Kylian Mbappé. Der 20-Jährige wird bereits in einer Riege mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo aufgeführt. "Alle drei überschreiten das Normalmaß – und doch jeder auf seine einzigartige Art und Weise. Ronaldo und Messi spielen seit zehn Jahren auf höchstem Niveau und haben ihre Karriere fast hinter sich", sagt Deschamps, der dem 33-jährigen Nationalspieler noch Großes für die Zukunft zutraut. "Kylian hat zuletzt gezeigt, dass sein Potenzial grenzenlos ist. Nach seinen Leistungen in diesem Jahr ist er natürlich ein Top-Kandidat für den Ballon d’Or."

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt