05. Mai 2021 / 11:31 Uhr

Franz Beckenbauer: Deshalb ist Julian Nagelsmann für den FC Bayern "eine gute Wahl"

Franz Beckenbauer: Deshalb ist Julian Nagelsmann für den FC Bayern "eine gute Wahl"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann folgt beim FC Bayern auf Hansi Flick. Für Klub-Legende Franz Beckenbauer eine gute Wahl.
Julian Nagelsmann folgt beim FC Bayern auf Hansi Flick. Für Klub-Legende Franz Beckenbauer eine gute Wahl. © IMAGO/Sven Simon/dpa (Montage)
Anzeige

Bayern-Legende Franz Beckenbauer meldet sich nach dem Trainerwechsel beim Rekordmeister zu Wort. Der 75-Jährige erklärt, warum es aus seiner Sicht sinnvoll war, den Vertrag mit Hansi Flick vorzeitig aufzulösen - und warum er Julian Nagelsmann für einen starken Nachfolger hält.

Vereinslegende Franz Beckenbauer hat den FC Bayern München für die rasche Verpflichtung von Julian Nagelsmann als Nachfolger des am Saisonende ausscheidenden Hansi Flick gelobt. Der für eine Rekordablöse von Verfolger RB Leipzig abgeworbene Trainer sei "eine gute Wahl", sagte der "Kaiser" in einem Interview mit der Sport Bild.

Anzeige

Vor allem die bisher geleistete Arbeit Nagelsmanns bei der TSG Hoffenheim und bei RB imponiert Beckenbauer. "Die Mannschaften, die er trainiert hat, haben einen Ausdruck, da steckt eine Handschrift dahinter", so der Weltmeister von 1974 (als Spieler) und 1990 (als Teamchef) weiter. "Das ist ganz wichtig, wenn man die Qualifikation eines Trainers beurteilt. Das ist schonmal von Vorteil."

Dass Nagelsmann aufgrund seines jungen Alters (er ist erst 33 Jahre alt) beim FCB Probleme bekommen könnte, glaubt Beckenbauer nicht. "Nagelsmann betritt kein Neuland, hat schon einige Trainerstationen bei Klubs hinter sich", erklärte der Ehrenpräsident der Münchner. "Die Frage wird sein, wie er rüberkommt, wie verhält er sich. Es ist klar, dass ihn die Mannschaft testen wird. Das ist nun mal so. Das weiß er."

Beckenbauer: Flick-Erfolge "sind nicht wiederholbar"

Dass es am Saisonende zur Trennung von Flick kommt, bezeichnete Beckenbauer indes als "möglicherweise vernünftig". Flick hat den FCB binnen eines Jahres zu sechs Titeln geführt und steht kurz vor dem Gewinn der nächsten Meisterschaft. "Die Erfolge, die Hansi hatte, sind nicht wiederholbar", sagte Beckenbauer. "So erfolgreich kann man nicht noch einmal sein. Es ist also für beide Seiten besser, sich zu trennen." Flick gilt nun als Kandidat für den Posten des Bundestrainers.