27. April 2019 / 00:07 Uhr

Franz Schlatow schießt MSV Pampow zum späten Derbysieg

Franz Schlatow schießt MSV Pampow zum späten Derbysieg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Franz Schlatow war mit drei Treffern bester Torschütze des MSV Pampow in Güstrow.
Franz Schlatow, hier in einem früheren Spiel, war der Matchwinner für den MSV Pampow gegen Boizenburg. © Johannes Weber
Anzeige

Der Offensivmann trifft in der 88. Minute zum 2:1-Erfolg gegen die SG Aufbau Boizenburg und fliegt wenig später vom Feld. Der SV Hanse Neubrandenburg hat unterdessen seine lange Niederlagenserie gestoppt.

Anzeige
Anzeige

Kurz vor Schluss hat Offensivmann Franz Schlatow den Verbandsliga-Spitzenreiter MSV Pampow (jetzt 66 Punkte) vor einem Punktverlust im Titelkampf bewahrt. Der 24-Jährige erzielte für die grünen Piraten in der 88. Minute den Siegtreffer zum 2:1 (0:1)-Erfolg am Freitagabend im Lokalduell daheim gegen die SG Aufbau Boizenburg (10. Platz/30 Punkte). Schlatow, der erst in der 73. Minute eingewechselt worden war, flog nach seinem Treffer in der Nachspielzeit noch mit der Roten Karte vom Feld. Für ihn somit ein kurzer, aber intensiver Einsatz.

Mit einem Treffer der Marke „Tor des Monats" waren die Boizenburger als großer Außenseiter zunächst in Front gegangen. Patrick Bahl (16.), der vor der Saison aus Pampow zur SG Aufbau zurückgekehrt war, brachte das Spielgerät kurz hinter Mittellinie auf das MSV-Gehäuse. Der Ball wurde immer länger für Gastgeber-Keeper Ronny Losereit und zappelte kurz darauf im Netz. Wenige Minuten später musste der Torschütze, der in der Anfangsphase auch noch den Pfosten getroffen hatte, allerdings verletzt vom Platz.

Mehr zur Verbandsliga

Mit viel Mühe drehten die Pampower den Spieß im zweiten Abschnitt um. Johannes Ernst (56.) und später der besagte Treffer von Schlatow ließen den MSV jubeln. Mit dem siebten Erfolg in Serie legten die Westmecklenburger im Titelrennen vor und bauten vorerst für eine Nacht ihren Vorsprung zum Tabellenzweiten SV Pastow (58 Punkte) auf acht Zähler aus.

MSV Pampow: Losereit - Reis, Hasselmann, Da Silva Cruz, Zschaubitz, Finkenstein (79. Tsagaraev), Looks, Ernst, Höhn, Drews, Runge (73. Schlatow).
SG Aufbau Boizenburg: Zlotkowski - Owe, Bahl (24. Swistak), Schnabl, Klose, Alisch, Nawrot (76. Majerz), Lüders, Haupt, Schwabe (68. Harder), Lamer.
Tore: 0:1 Bahl (16.), 1:1 Ernst (56.), 2:1 Schlatow (88.).
Rote Karte: Schlatow (MSV/90. +1).
Schiedsrichter: Christoph Frank (Wismar).
Zuschauer: 344.

Unterdessen beendete der SV Hanse Neubrandenburg (16. Platz/jetzt 7 Punkte) seine Niederlagenserie von 20 Spielen. Das Schlusslicht der Verbandsliga erkämpfte ein 1:1 (0:1) daheim gegen den Grimmener SV (12./25). Nachdem der GSV in der ersten Hälfte durch das Tor von Stephan Rambow (24.) vorn lag, glich Martin Hecht in der 66. Minute für die Gastgeber aus. Für den SV Hanse dürfte es bei neun Punkten Rückstand auf das rettende Ufer dennoch schwer werden, noch den Abstieg in die Landesliga zu verhindern.

So viele Zuschauer kamen im Schnitt zu den bisherigen Heimspielen der Verbandsligisten:

<b>1. Platz:</b> FC Mecklenburg Schwerin - 335 Zuschauer im Schnitt (8 Spiele) Zur Galerie
1. Platz: FC Mecklenburg Schwerin - 335 Zuschauer im Schnitt (8 Spiele) ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN