12. Januar 2021 / 20:34 Uhr

Franziska Wildfeuer im Fokus: Grußbotschaft von Bibiana Steinhaus, Gastauftritt im NDR-Sportclub und Lob von Förderer Boris Hoffmann

Franziska Wildfeuer im Fokus: Grußbotschaft von Bibiana Steinhaus, Gastauftritt im NDR-Sportclub und Lob von Förderer Boris Hoffmann

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Franziska Wildfeuer (hier bei der Siegerehrung nach dem SHFV-Pokal-Finale der Frauen im September 2020) pfeift nun auch international
Franziska Wildfeuer (hier bei der Siegerehrung nach dem SHFV-Pokal-Finale der Frauen im September 2020) pfeift nun auch international © Agentur 54°
Anzeige

Die 27-jährige Physiotherapeutin sorgte mit ihrer offiziellen Nominierung auf die FIFA-Liste für großes Aufsehen

Anzeige

Es wird wohl noch etwas dauern, bis Drittligist VfB Lübeck sich auch auf internationaler Bühne messen darf. Immerhin: Mit dem Aufstieg aus der Regionalliga in den Profibereich ist jüngst ein ganz großer Schritt gemacht worden! Und trotzdem darf sich der VfB über eine seiner Personalien freuen, die den ganz großen Sprung ins internationale Geschäft nun erreicht hat! Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer ist zu Beginn des Jahres offiziell für die FIFA-Liste nominiert worden, darf von nun an auch als Hauptschiedsrichterin internationale Fußballspiele leiten.

Anzeige
Mehr zu Franziska Wildfeuer

Zu Gast im NDR-Sportclub und Grußbotschaft von Ex-Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus

Dass so etwas für großes Aufsehen sorgt, steht logischerweise außer Frage. So wurde sie am vergangenen Sonntag in den NDR-Sportclub eingeladen, wo sie über ihre Laufbahn als Schiedsrichterin berichtete. Auch Glückwünsche trudelten in Hülle und Fülle ein - dabei auch ein ganz Besonderer von Ex-Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, dessen Platz Wildfeuer auf der FIFA-Liste einnimmt. Der VfB Lübeck veröffentlichte die Grußbotschaft sogar auf seiner Instagramseite. Hier könnt ihr euch das Video von "Bibi" Steinhaus anschauen.

Ex-KFV-Lübeck-Schiedsrichterobmann Boris Hoffmann: "Wenn man den Arbeits- und Zeitaufwand betrachtet, ist dieser Weg folgerichtig!"

Eine Person aus der Lübecker Schiedsrichterszene, die maßgeblichen Anteil an Wildfeuers Förderung hat und hatte, ist Boris Hoffmann. Der Ex-Schiedsrichterobmann des KFV Lübeck, der nun für den Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verband (SHFV) aktiv ist, freut sich ebenso über diesen Karrieresprung: "Klar macht das einen stolz. Wenn man den Arbeits- und Zeitaufwand betrachtet, ist dieser Weg folgerichtig, zumal das regelmäßige Training und der entsprechende Ehrgeiz seinen Teil dazu beitragen. Im Allgemeinen sind wir in Schleswig-Holstein bei den Frauen bestens aufgestellt. Susann Kunkel macht da nicht nur logistisch eine herausragende Arbeit, die ganzen Mädels "ziehen" sich untereinander mit!".

VfB Lübeck bei FSV Zwickau: Die besten Bilder des Spiels

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel, in dem sich der VfB Lübeck lange an der Defensive des FSV Zwickau die Zähne ausbiss. Immer wieder wurden Yannick Deichmann (r.) und Co. in Zweikämpfe verwickelt. Zur Galerie
Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel, in dem sich der VfB Lübeck lange an der Defensive des FSV Zwickau die Zähne ausbiss. Immer wieder wurden Yannick Deichmann (r.) und Co. in Zweikämpfe verwickelt. ©

Profis über Profis in Lübeck

Hoffmann schwärmt auch insgesamt von den guten Entwicklungsmöglichkeiten, die den Schiedsrichtern in Schleswig-Holstein und dort vorrangig in Lübeck geboten werden: "Die Förderung eines jeden Schiedsrichters war ja schon immer eine Herzensangelegenheit. Wer Lust hat gefördert zu werden, der bekommt das bestmögliche Programm präsentiert. Auch im SHFV haben wir mittlerweile einige Stützpunkte nach Bad Schwartau ins Asklepios Medical Fitness legen können. Mit professionellen Trainern, einem tollen Umfeld mit der Holstein Therme und dem Kurpark, hat man allerbeste Voraussetzungen. Ich bin sehr dankbar, dass wir auch von dort allerbeste Unterstützung für das Schiedsrichterwesen erfahren können. In Lübeck betreue ich noch 5 junge Schiedsrichter als Mentor, das bringt mir unheimlich Spaß. Im Verband habe ich mit dem Kollegen Tim Becker die Förderung der gesamten LK 2 inne! Gerade dieser Kader ist Motivation genug, um den Schiedsrichtern den Spaß an diesem Hobby zu vermitteln. Und bestenfalls springt für uns in Schleswig-Holstein auch mal eine Franzi heraus." Nicht erst seit Wildfeuers FIFA-Nominierung, sondern schon lange Zeit zuvor, zeigte die Lübecker Schiedsrichterei bereits oft, auf welch professionelle Art und Weise man sich präsentiert. Eins ist damit ganz klar: Lübeck hat mit dem VfB einen Profiklub und mit seiner Schiedsrichterabteilung eine professionelle Referee-Branche - darauf kann man stolz sein...